Starmühler Verlag launcht „Centropolitan“
 

Starmühler Verlag launcht „Centropolitan“

Neues Magazin beleuchtet grenzüberschreitende Wirtschafts- und Gesellschaftsthemen in Österreich, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.

Der Wiener Verlag Starmühler bringt ab 4. Oktober ein neues Magazin heraus. „Centropolitan“ heisst der Titel der alle zwei Monate zunächst in Österreich, Slowakei, Tschechien und Ungarn erscheinen wird und grenzübergreifende Wirtschafts- und Societynachrichten bietet. Mehrsprachige Redaktion in den vier Ländern berichten über Hintergründe wirtschaftlicher Entwicklung, Investitionsmöglichkeiten, Unternehmen und Karrierechancen in der Region. Gesellschaftliche Themen, Ausflugs- und Kulturtipps sowie Trendiges von Prag über Bratislava bis Wien und Budapest ergänzen das Angebot. Herausgeber und Chefredakteur Dr. Herbert Starmühler legt Wert darauf, die Menschen hinter den Entwicklungen und Ideen dieser Wirtschaftsregion vorzustellen und so Mitteleuropa ein Gesicht zu geben. Kleine und mittlere Unternehmen und deren Strategien sollen in „Centropolitan“ außerdem nicht zu kurz kommen. Lebensnahe Themen, die alle Unternehmer in den Ländern betreffen sollen laut „Centropolitan“-Projektleiterin Katharina Fritz ebenso nicht fehlen wie Stories über Karrieremöglichkeiten in der Region. Weitere Contentpunkte sind Invest- und Branchenchecks, Hightec, Tourismus, Kultur und Kulinarik. Centropolitan erscheint sechs Mal pro Jahr in einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Eine 1/1-Seite in 4c kostet 3.600 Euro.

Lesen Sie eine ausführliche Geschichte über „Centropolitan“ in der aktuellen Print-Ausgabe von Horizont (32-33/2007), die am 17. August erscheint.

(cc)


stats