Staatspreis Design 2007 ist vergeben
 

Staatspreis Design 2007 ist vergeben

Der Adolf Loos Staatspreis Design wurde in drei Kategorien vergeben, in Summe 249 Projekte wurden eingereicht.

In Summe 249 Einreichungen mussten gesichtet werden - nun stehen die Preisträger des Adolf Loos Staatspreises Design 2007 fest. Seit 2001 wird der Staatspreis im Rahmen einer Public Private Partnership zwischen Bundeskanzleramt, Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien und Design Austria im Zweijahresrhythmus verliehen, erneut wurden heuer Projekte in drei Kategorien – „Produktdesign-Konsumgüter“, „Produktdesign-Investititonsgüter“ und „Räumliche Gestaltung“ – geehrt. Dabei werden die Hersteller der Gewinner-Produkte mit dem Staatspreis Design, die Designer selbst mit dem Adolf Loos Design Preis ausgezeichnet, die Gesamtdotation des Preises lag heuer bei 40.000 Euro.

In der Kategorie Konsumgüter gehen Staatspreis und Adolf Loos Preis 2007 an die Designerin Michaela Martinek für ihre Gläserserie "Wein & Wasser", in der Kategorie Investitionsgüter konnten die Gestalter Christian Walch, Andreas Moll und Dietmar Kohler gemeinsam mit breuerbono design consulting mit dem Fenster und Fassadensystem "Walchfenster 04" überzeugen. Den Staatspreis für „Räumliche Gestaltung“ sowie ebenfalls einen Adolf Loos Design Preis 2007 erhält das Designbüro memux - Thomas Mennel und Reinhard Muxel - für einen vielseitig anwendbaren "Betonvorhang". Der vom Ministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergebene Förderungspreis für Experimentelles Design würdigt innovative Konzepte und noch nicht in Serie gegangene Prototypen – die mit 5.500 Euro dotierte Auszeichnung geht heuer an den Stapelstuhl "Links" von Robert Rüf. Ebenfalls verliehen wurden die beiden Sonderpreise für Studierende, der Dyson Innovation Award sowie der Joseph Binder Award. Letzteren teilen sich diesmal Elisabeth Krainer für die Gebirgsbahn "Luftzug" und Christina Zwittag für den Biwak "The Ritz", der vom Staubsaugerdesigner Dyson verliehene Dyson-Award geht an Talia Radford für ihre orthopädische Bekleidung "Ergoskin".

Alle preisgekrönten und ausgezeichneten Beiträge des Adolf Loos Staatspreises Design sind von 4. Oktober bis 8. November 2007 im designforum im Wiener Museumsquartier zu sehen. Die Leistungsschau wandert danach nach Seoul und Essen.

(jed)

stats