Spiegel macht am meisten Umsatz
 

Spiegel macht am meisten Umsatz

Werbeumsätze und Vertriebserlöse der deutschen Titel und Verlage.

Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel hat nach einer Rechnung des deutschen Branchendienstes kress im ersten Halbjahr von allen deutschen Publikumszeitschriften den höchsten Umsatz gemacht. Brutto-Werbeumsätze und Vertriebserlöse hätten dem Hamburger Magazin gut 378 Milionen Mark (193 Mio. Euro) gebracht. Auf den Plätzen folgen stern und Focus mit 343 beziehungsweise 335 Millionen Mark. Damit gehört der stern zu den größten Verlierern der ersten sechs Monate. Der Gruner + Jahr-Titel setzte gegenüber dem Vorjahreszeitraum 40,72 Millionen Mark weniger um. Aufsteiger ist das Jugendmagazin Bravo mit einem Plus von 15,67 Millionen Mark. Im Verlagsvergleich hat bei Zeitschriften Bauer (1,25 Milliarden) wieder Gruner + Jahr (1,18 Mrd. Mark) überholt. Auf Platz 3 liegt der Axel Springer Verlag (1,15 Mrd. Mark). (gk)

stats