Slowenische UMTS-Lizenzen lassen Mobilkom kal...
 

Slowenische UMTS-Lizenzen lassen Mobilkom kalt

Weil das Mindestgebot von 1,7 Milliarden Schilling zu hoch ist, wird sich die Mobilkom nicht an der Versteigerung der UMTS Lizenzen beteiligen. Für die drei Lizenzen gibt es angeblich erst einen Interessenten.

Wirtschaftlich seien die Kosten von mindestens 1,7 Milliarden Schilling für eine slowenische UMTS-Lizenz nicht zu vertreten, argumentiert Mobilkom Chef Boris Nemsic das Desintresse des Unternehmens. Die Kosten für eine Lizenz käme "einer betriebswirtschaftlichen Dauerschädigung eines Betreibers gleich", so Nemsic. Pro Kopf entspreche die UTMS-Ausgabe nämlich 1002 Schilling. Zum Vergleich: In der tschechischen Republik betrage dieser Wert 199,50 , in Polen 66 Schilling.


Auch andere Mobilfunkbetreiber zeigen kaum Interesse an einer slowenischen UMTS-Lizenz zumindest zu diesen Mindestkosten. Gerüchten zufolge soll nur ein Angebot für die drei Lizenzen eingegangen sein. In den Mittagsstunden des 14. Mai ging die Frist für eine Angebotslegung zu Ende.


(apa/rs)

stats