Sky liebäugelt mit Kabelkonzernen
 

Sky liebäugelt mit Kabelkonzernen

Der Bezahl-TV-Sender will im Schulterschluss mehr Abonnenten gewinnen – Verhandlungen laufen.

„Wir sind in guten Gesprächen mit einer Reihe von Kabelkonzernen, darunter auch Kabel Deutschland und Unitymedia, aber auch mit anderen potenziellen Distributionspartnern“, sagte der neue Sky-Vorstandschef Brian Sullivan dem "Handelsblatt". „Wir sind zuversichtlich, dass die Verhandlungen in den nächsten Monaten positiv abgeschlossen werden.“

Sullivan erläuterte: „Durch eine Kooperation mit uns können die Kabelkonzerne ihre Umsätze steigern, denn sie brauchen erstklassige Inhalte, um im Wettbewerb mit der Deutschen Telekom bestehen zu können. Solche Inhalte können nur wir liefern.“ Die Telekom ist einer der größten Rivalen auch des Pay-TV-Senders: Sie hat die Internetrechte für die Live-Übertragung der deutschen Fußball-Bundesliga, Sky die Fernsehrechte.

„Wir wollen auf allen Plattformen mit unseren Inhalten präsent sein. Die Kabelkonzerne sind daher die natürlichen Partner von Sky“, sagte Sullivan. Sky stagniert bei 2,5 Millionen zahlenden Kunden. Die zu Rupert Murdochs Medienriesen News Corp gehörende Sky brauche aber mindestens 2,8 bis drei Millionen Abonnenten, um in die Gewinnzone zu kommen, heißt es.

„Alle großen Kabelnetzbetreiber wollen mit Sky-Inhalten ihre Vermarktung einen Schub geben, um sich gegen die Telekom aufzustellen“, sagte Kabel-Baden-Württemberg-Manager Stefan Beberweil laut "Handelsblatt". Kabel Baden Württemberg kooperiert bereits mit Sky und verkauft seit rund vier Wochen Abonnements im Südwesten von Deutschland.

(Quelle: APA)
stats