Sieben neue Radiolizenzen vergeben
 

Sieben neue Radiolizenzen vergeben

Die KommAustria hat sieben von acht neu ausgeschriebenen Lokalradiolizenzen vergeben.

Acht neue Radiofrequenzen hat die Medienbehörde KommAustria Anfang Mai ausgeschrieben, sieben davon wurden heute vergeben: Im besonders heiß begehrten Frequenzraum Wels (98,3 MHz) erhielt das Schlagerradioprojekt "Meine Welle Wels" von Roland Bürger – bekannt durch seine Moderationen von Krone Hit R@dio-Events - den Zuschlag. In Graz (94,2 MHz) konnte sich Einzelkämpfer Gerhard Werner durchsetzen: Mit seinem Nostalgieradio "Musik aus alten Rillen" will er den Grazer Raum mit Jazz, Swing und Tanzmusik aus den Jahren 1925 bis 1945 bespielen. Tulln (99,4 MHz) bekommt laut Lizenzbescheid der KommAustria ein Arabella-Radio, Hartberg (102,2 MHz) einen Ableger des Grazer Lokalradio-Formats "Das Soundportal". In Jennersdorf (96,6 MHz) bekam der Verein "Mehrsprachiges Offenes Radio" (MORA) die ausgeschriebene Frequenz – um das Versorgungsgebiet ihres bereits lizenzierten burgenländischen Minderheitenradios zu erweitern. Zur Verbesserung der Versorgung dienen auch zwei weitere Frequenzen: Die Füllfrequenz in St. Georgen im Attergau (89.9 MHz) erhielt das oberösterreichischen Regionalradio Life Radio, jene in Weiz (88,7 MHz) die Grazer Stadtradio GmbH für ihr Krone Hit R@dio. Die ebenfalls im Mai ausgeschriebene Frequenz in Bregenz wird voraussichtlich erst im Februar vergeben, erklärt Dr. Hans-Peter Lehofer, Leiter der Medienbehörde KommAustria. Zudem rechne er, dass innert der 14-tägigen Berufungsfrist alle übrigen Antragsteller Berufung einlegen werden. Über die Lizenzvergaben entscheidet in zweiter Instanz der Bundeskommunikationssenat.

(jed)

stats