Sie lesen, die Entscheider!
 

Sie lesen, die Entscheider!

Leseranalyse Entscheidungsträger 2011: 21 Print-Titel und ihre Nutzung durch 552.000 berufliche Entscheidungsträger.

Auszüge & Ergänzungen zu HORIZONT 11-2012 am 16. März 2012. 

Zwischen 40 und 50 Jahre jung, mit hohem (fast zur Hälfte: akademischem) Bildungsniveau, Arbeitszeit rund 50 Wochenstunden (und mehr), durchschnittliches Nettoeinkommen 3.300 Euro netto (ist Brutto 5.600 Euro), jeder Zweite verfügt über ein Firmenfahrzeug und zwei Drittel gehören zur ersten Führungsebene ihres Unternehmens: Das sind Merkmale des "Entscheiders", wie sie als Durchschnittswert in der aktuellen Leseranalyse Entscheidungsträger LAE 2011 ermittelt werden. Fast ein Drittel der 552.000 "beruflichen Entscheider" in Österreich sind, apropos, Frauen (allerdings: Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto weniger weiblicher Anteil an Entscheidern...) und: Gut zwei Drittel der Entscheider schätzen die Zukunft des Unternehmens, in dem er/sie Entscheidungen zu treffen hat "sehr positiv" beziehungsweise "eher positiv" ein. 

Im zweijährigen Rhythmus analysiert Marktforscher IFES im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft LAE die Zielgruppe der "beruflichen Entscheider" in Österreich - und erhebt (analog zum Verfahren der Media-Analyse in CASI-gestützten face-to-face Interviews (von Februar bis November 2011) unter 4000 "Entscheidern" deren Lesegewohnheiten - in berufsrelevanten Titeln. 

Entscheidungsträger vulgo Führungskräfte sind in der B-2-B (Business-to-Business) Kommunikation eine begehrte Zielgruppe - die LAE ist dazu einmal ein Zielgruppenanalyse- und Segmentationsinstrument für die Werbewirtschaft - und ein Leistungsnachweis für Print. 
Kriterium für die Aufnahme eines Titels in die LAE ist das "Publizistische Angebot - Vorliegen eines kontinuierliches publizistisches Angebotes, das für den beruflichen Handlungszusammenhang von Führungskräften Bedeutung hat" oder eine Reichweite bei Selbständigen, leitenden Angestellten und Beamten von mehr als 15 Prozent. 

Die ARGE LAE (Sprecher: Raimund Jacoba (Gewinn), Projektleiter: Werner Till (Till & Partner)) ist ein Gemeinschaftprojekt von 14 österreichischen Verlagshäuser, insgesamt werden 21 Titel, die den oben angeführten Kriterien entsprechen (beziehungsweise finanziell engagiert sind) erhoben und ausgewiesen. Sozusagen als "Kontrolle" werden deutschsprachige "Spill-in"-Titel miterhoben. 

Zu beachten ist, dass die LAE Grundgesamtheit rasant steigt: Als "Entscheider" gilt, wer bei betrieblichen Anschaffung zumindest mitentscheidet - und diese Gruppe wächst kontinuierlich: 2007 waren es 483.000 Personen, 2009 bereits 538.000 und aktuell 2011 sind es 538.000 (mit einem Anteil von 30 Prozent Frauen...), die in insgesamt 380.000 "Wirtschaftseinheiten" tätig sind (davon rund 300.000 Privatwirtschaftliche, der Rest sind "gemeinwirtschaftliche" Dienste der Körperschaften und öffentlichen Hand. 

Anzumerken ist weiters, dass die Nutzung von Printausgaben der angeführten Titel abgefragt wird (allfällige "Brand-Reach" in den Entscheider-Zielgruppen via Online-Angeboten (noch?) nicht erfasst ist). 

Eine Aufstellung der Ergebnisse (national) als PDF zum Download steht hier . 

Eine Aufstellung der Ergebnisse mit dem jeweiligen Bundesland-Topwert (besonders wichtig für Tageszeitungen) als PDF zum Download hier . 

Eine ausführliche Würdigung mit Statements der Verlagsmanager wird in der Printausgabe HORIZONT 12-2012 am 23. März erscheinen. 

Erste Reaktionen, Stand 15. März Vormittag, lesen sich so: 

"Die Krone ist und bleibt Chefsache - LAE 2011 bestätigt: Mit 32,6 Prozent Reichweite ist die Kronen Zeitung bei den wirtschaftlichen Entscheidungsträgern erneut das meistgelesene Printmedium in Österreich." (Auszug Stellungnahme Kronen Zeitung). 

"Österreichs Wirtschaftselite liest KURIER - Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE) 2011 bestätigt: KURIER ist im Stammgebiet erneut die klare Nummer 1 bei Entscheidungsträgern." (Auszug Stellungnahme Kurier). 

"240.000 Entscheidungsträger in Österreich greifen zur "Presse". Die am 14. März 2012 veröffentlichten Daten der "Leseranalyse Entscheidungsträger 2011" weisen für die "Presse" ein sehr erfreuliches Ergebnis aus: Im Gegensatz zum allgemeinen Trend gewinnt die Tageszeitung in allen Kategorien Leser und kann damit die Anzahl der täglichen Leser erhöhen, den Leserkreis ausweiten und auch am Wochenende zulegen." (Auszug Stellungnahme Die Presse).

"Jüngste Leser lesen Standard. Die österreichischen Entscheidungsträger halten sich bei Facebook und vor allem Twitter zurück - DER STANDARD hat unter ihnen die jüngsten Leser - Am Wochenende liegt er bei Entscheidern nach der "Krone" auf Rang zwei." (Printausgabe Standard.15.03.2012). 

"Lesestoff für die Führungsetage. Neue Studie belegt: Unter Entscheidungsträgern hat die Kleine Zeitung im Süden mehr als doppelt so viele Leser wie der erste Mitbewerber. Führungskräfte und Entscheidungsträger im Süden Österreichs greifen am liebsten zur Kleinen Zeitung: Die aktuelle LAE (Leseranalyse Entscheidungsträger) attestiert der Kleinen Zeitung aktuell eine Reichweite von 80,8 Prozent in den südösterreichischen Führungsetagen." (Printausgabe "Kleine Zeitung" 15.03.2012).

 "LAE 2011 bestätigt Zielgruppen-Qualität. In der Zielgruppe der Entscheidungsträger liegt das WirtschaftsBlatt laut LAE 2011 (Leseranalyse Entscheidungsträger) bei 15,8 Prozent täglicher Reichweite oder 87.000 LeserInnen pro Ausgabe. Die Reichweite der Freitag-Ausgabe beträgt 21,6 Prozent oder 119.000 LeserInnen in den kaufkräftigsten Entscheider-Zielgruppen." (Stellungnahme WirtschaftsBlatt).

"Drei von vier Entscheidungsträgern lesen OÖNachrichten. Die führende Rolle der Oberösterreichischen Nachrichten in der Zielgruppe der Entscheidungsträger, Meinungsbildner und Multiplikatoren wird durch die gestern präsentierten Zahlen der Leseranalyse Entscheidungsträger (LAE 2011) untermauert. Drei von vier Entscheidungsträgern (76,3 Prozent) lesen in Oberösterreich die Wochenendausgabe. Unter der Woche sind es sechs von zehn Entscheidern, die sich in unserer Zeitung informieren. Damit festigen die OÖN ihre starke Position in dieser Leserschicht. Diese Zielgruppe trägt besondere gesellschaftliche und wirtschaftliche Verantwortung." (Printausgabe OÖN, 15.03.2012).

 "SN: Die Zeitung der Entscheider. Die "Salzburger Nachrichten" behaupten bei der Leseranalyse Entscheidungsträger für 2011 ihren Spitzenplatz in Salzburg. 71 Prozent aller Top-Entscheider lesen täglich die SN, am Wochenende sind es sogar 86 Prozent. Damit sind die SN in der Zielgruppe der Top-Entscheider in Salzburg eindeutig die Nummer eins." (Printausgabe SN am 15.03.2012). 


"Die brandneue LAE bestätigt: GEWINN ist die langjährige und unangefochtene Nr. 1 unter den Wirtschaftstitel. Die Entscheider haben entschieden. Für GEWINN. Das schönste Geschenk zum 30-jährigen GEWINN-Jubiläum sind die meisten Entscheidungsträger unter den Wirtschaftsmagazinen in der neuen LAE. TOP-GEWINN, das Abonnenten-Magazin des GEWINN, konnte bei der neuen LAE 2011 die Reichweite um unglaubliche elf Prozent steigern. Macht den dritten Platz unter den Wirtschaftsmagazinen." (Aussendung GEWINN, 14.03.2012).
stats