Sido entschuldigte sich bei Comeback
 

Sido entschuldigte sich bei Comeback

#

Großer Jubel bei der "Großen Chance" - Peter Rapp berichtete von Handschlag mit Heinzl

Bevor die "Große Chance" am Freitagabend auf ORF eins losgehen konnte, galt es noch etwas zu klären: Sido, überraschend wiedergekehrter Juror, hatte eine Message für das Publikum parat. Darin hielt er noch einmal fest, dass seine Attacke auf den Society-Mann Dominic Heinzl im Anschluss an die Sendung von vor zwei Wochen ein Fehler gewesen sei. "Das was ich getan habe, war falsch", sagte der Rapper. Mit der Aktion "wurde kein Problem gelöst", sondern viele seien dazu gekommen. Gerade die jungen Zuseher sollten nicht den Eindruck haben, dass es in Ordnung sei, Probleme mit Gewalt zu lösen. Dies und die Reaktionen im Internet hätten ihm große Sorgen gemacht, so Sido.

Zum Shakehands mit Dominic Heinzl auf offener Bühne kam es dennoch nicht. Juror Peter Rapp berichtete aber, dass die beiden Kontrahenten einander im Büro von Unterhaltungschef Edgar Böhm getroffen und ausgesöhnt hätten. "So erledigen erwachsene Männer ihre Probleme", lobte er. Der Konflikt wurde außerdem noch einmal kurz in einem Video thematisiert, darin hieß es, Sido sei wegen seines Ausrasters "suspendiert" gewesen.

Die Sendungsmacher waren offenbar bemüht, die Sendung ins Zeichen der guten Laune zu rücken. Den Beginn machte ein durch den Saal tanzender Chor, der "It's always a good time", sang. Der ganze Saal, inklusive Kameramännern klatschte demonstrativ mit.
stats