Sesselrücken bei "Red Bulletin"
 

Sesselrücken bei "Red Bulletin"

Christian Seiler und Manfred Klimek sollen dem Vernehmen nach das Red-Bull-Monatsmagazin verlassen, berichtet der Branchendienst intern.

Seit 6. November erscheint das im Red Bull Verlag herausgegebene Lifestylemagazin "Red Bulletin" monatlich - beigelegt in österreichischen Tageszeitungen wie "Kleine Zeitung", "Oberösterreichische Nachrichten", "Die Presse", "Salzburger Nachrichten", "Tiroler Tageszeitung", und "Vorarlberger Nachrichten" sowie auch in den Wochenzeitungen "Niederösterreichische Nachrichten" und "Burgenländische Volkszeitung".
„Nahezu unabhängig" wollte das Hausmagazin von der Welt der Energydrinkmarke Red Bull und ihren Sport- und Lifestyleevents berichten, weit mehr Red-Bull-Logos als noch die erste Ausgabe zierte dann aber bereits Nummer zwei des "Red Bulletin", munkelt "Der Standard". Offenbar machte das „unabhängige" Monatsmagazin Red-Bull-Manager Dietrich Mateschitz dann doch zu wenig Werbung, um die Finanzierung des Heftes aus dem Marketingbudget zu rechtfertigen. Der werbliche Auftritt des Magazins dürfte nun personelle Konsequenzen nach sich ziehen: Chefredakteur Christian Seiler, der das Magazin zurückhaltender positionieren wollte, dürfte sich verabschieden, berichtet "Der Standard" weiter. Auch Fotochef Manfred Klimek soll sich aus dem Magazin zurückziehen, Robert Sperl die Chefredaktion übernehmen, berichtet die jüngste Ausgabe des Branchendienst intern.

(cd)

stats