September-Quoten: ORF zufrieden, Puls4 jubelt
 

September-Quoten: ORF zufrieden, Puls4 jubelt

AdobeStock/Piotr Adamovicz
Im ORF erwiesen sich die Bundesländer-Sendungen als beständiger Quotenbringer, bei Puls4 das Frühstücksformat "Cafe Puls".
Im ORF erwiesen sich die Bundesländer-Sendungen als beständiger Quotenbringer, bei Puls4 das Frühstücksformat "Cafe Puls".

Zufrieden mit dem Fernsehmonat September zeigt sich der ORF. Dank populärer Sendungen wie "Liebesg'schichten und Heiratssachen" konnte ein Marktanteil von 30,6 Prozent erreicht werden. Die ProSiebenSat1Puls4-Gruppe verweist ihrerseits auf eine Quote von 29,5 Prozent bei den unter 50-Jährigen und jubelt vor allem über einen neuen Rekord für Puls4.

In der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen kann Puls4 mit 5,0 Prozent Marktanteil den erfolgreichsten Monat in der Sendergeschichte verbuchen. Dabei sticht neben Sportübertragungen vor allem das Frühstücksformat "Cafe Puls" hervor, das mit 29,4 Prozent den höchsten Monatswert seit sechs Jahren schaffte. ATV liegt in der Gesamtbevölkerung derzeit bei 3,7 Prozent. Als Quotenbringer erwies sich dabei vor allem das Format "Bauer sucht Frau".

Zugpferd der Sendergruppe bleibt allerdings ProSieben Austria mit 7,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe E12-49. Sat1 liegt demgegenüber bei 4,5 Prozent, kabel eins bei 3,0 und Kabel eins Doku bei 0,7 Prozent (Angaben jeweils für die Zielgruppe E12-49).

Spira schlägt Shows und Serien

Der ORF konnte sich im September einmal mehr auf die Bundesländer-"heute"-Sendungen sowie die "Zeit im Bild" verlassen. Auch die "Sommergespräche" und die Sonderberichterstattung zum EU-Gipfel stießen allerdings auf Zustimmung beim Publikum. Im Schnitt lagen ORF eins bei 8,4 Prozent Marktanteil und ORF 2 bei 18,9 Prozent. Der Marktanteil von ORF eins und ORF 2 gesamt lag bei 27,4 Prozent.  MA, ORF-Sendergruppe in Kernzone (17.00 bis 23.00 Uhr): 35,9 Prozent MA.

An Content abseits von Nachrichten konnte "Liebesg'schichten und Heiratssachen" nichts das Wasser reichen. Im Durchschnitt sahen 934.000 Menschen bei einem Marktanteil von 34 Prozent zu, bei der letzten Kandidatenfolge am 10. September sogar bis zu 1.096.000 Zuseherinnen und Zuseher. Der Zuspruch zum Format von Elisabeth T. Spira liegt damit weit über den Shows im September sowie Serien wie „Schnell ermittelt“ (18 Prozent Marktanteil) und „Babylon Berlin“ (15 Prozent Marktanteil).

Laut Online-Bewegtbild-Messung wurden die Live-Stream- und Video-on-Demand-Angebote des ORF (unter Einbeziehung von Content aller ORF-Domains) 10,5 Millionen Mal (Nettoviews) in Anspruch genommen.

stats