"Seitenblicke Magazin" auch im Pocket-Format
 

"Seitenblicke Magazin" auch im Pocket-Format

Line-Extension der Lifestyle-Illustrierten soll jüngere Leserschichten ansprechen und ist billiger zu haben.

Zweieinhalb Jahre nach der Umstellung auf den wöchentlichen Erscheinungsrhythmus verbreitert das "Seitenblicke Magazin" seinen Auftritt an den Kiosken und im Einzelhandel. Ab 13. August gibt es das Society- und Lifestyle-Magazin auch im "Handtaschen-Format".

"Diese Kategorie ist im Handel mittlerweile bestens eingeführt", sagt Herausgeber und Geschäftsführer Karl Abentheuer, "und vor allem bei jüngeren Leserinnen erfreuen sich die Kompaktformate steigender Beliebtheit."

Während das "Seitenblicke Magazin" in der "Classic"-Ausgabe an den Verkaufsstellen weiterhin 2,20 Euro kostet, kommt die inhaltlich idente Pocket-Variante mit 1,90 Euro in den Handel. Das Projekt ist vorerst als dreimonatiger Testlauf angelegt. Abentheuer: "Ich bin aber überzeugt, dass sich das Pocket-Format ebenso im Handel etablieren wird wie die Classic-Version."

stats