Sechs Antenne-Radios launchen gemeinsame Kamp...
 

Sechs Antenne-Radios launchen gemeinsame Kampagne

Die sechs Antenne-Radios in Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien rücken unter einer gemeinsamen Dachmarke näher zusammen.

Die sechs Antenne-Radios in Kärnten, Salzburg, Steiermark, Tirol,

Vorarlberg und Wien rücken näher zusammen, nämlich unter einer gemeinsamen Dachmarke. Die Geschäftsführer der sechs Sender mit gänzlich

unterschiedlichen Gesellschafterstrukturen haben sich dazu bekannt, ihre

Sender ab 1. Mai in einheitlichem Design zu präsentieren und die

Kooperationen sowie Synergien auf allen Ebenen zu verstärken. Wie Peter Don (Antenne Wien 102.5), Dr. Alfred Grinschgl (Antenne Steiermark) und Mag. Marco Huter (Antenne Salzburg) unisono betonen, entstehe durch die enge Kooperationen der sechs Antenne "die größte in sich geschlossene

Privatradiogruppe Österreichs". Die Antenne-Gruppe versteht sich als die

einzige nahezu flächendeckende und damit österreichweite Privatradiogruppe und damit als Alternative zu den Hörfunkprogrammen des ORF. Wie die Antenne-Chef betonen ergibt sich die Vormachtstellung der Antennen unter den Privatradios aus der Reichweite: "Die Antenne-Gruppe erreicht täglich 593.000 Hörer, das sind 37,2 Prozent aller Österreicher, die täglich ein Privatradio hören." Optischer Ausdruck der neuen Zusammengehörigkeit ist das von der Euro RSCG E+E entwickelte Dachmarken-Logo, eine "zeitgemäße Weiterentwicklung der diversen verwendeten Logo-Varianten". Das einheitliche Erscheinungsbild - so Don und Co. - gewährleiste für Hörer wie für Kunden eine emotionale Beheimatung unter dem Dach einer verläßlichen und erfolgreichen Radiomarke. Mit der Marke allein ist es aber längst nicht

getan: Die Antennen rühren ab Mai ganz kräftig die Werbetrommel. Eine

Plakat- und eine Printkamapgne werden die in den Österreich-Werbefenstern von SAT.1 und ProSieben zum Einsatz kommende TV-Kampagne sowie eine Kino-Kampagne unterstützen. Kooperieren werden die Antennen aber auch in Sachen Sonderwerbeformen, Promotions, Kundenbindungsprogramme (Antenne-Clubs), Konzertveranstaltung und Programm. Weiters geplant ist eine Angleichung der Antennen im Sound-Design. Ganz wichtig ist den Antenne-Chefs allerdings auch, dass die einzelnen Sender die Verwurzelung in ihrem jeweiligen Sendegebiet nicht als Gegensatz zur einheitlichen Dachmarke verstehen. (max)
stats