Schweizer Magazin-Ehe geplatzt
 

Schweizer Magazin-Ehe geplatzt

In der Schweiz wird´s nichts aus der Magazin-Fusion der Ringier-Gruppe mit der Jean Frey AG.

Eine unbekannte Investoren-Gruppe um die Investmentbank Swissfirst sticht den größten Schweizer Verlag, die Ringier-Gruppe, bei der Übernahme der Jean Frey AG aus. Damit ist die Schweizer Magazin-Hochzeit geplatzt. Die Basler Mediengruppe (BMG) hat den Ende Dezember geschlossenen Vorvertrag mit Ringier für hinfällig erklärt, da es innerhalb einer "angemessenen Frist" zu keiner Einigung über den definitiven Kauf gekommen sei.



Der Ringier Verlag wirft der Jean Frey AG nun Vertragsbruch vor und überlegt rechtliche Schritte. Ringier pocht darauf, dass die Basler BMG ihr bis Freitag, 8. Februar, die Exklusivität bei den Kaufverhandlungen zugesichert habe. Laut Ringier habe sich die Vertragsunterzeichnung verzögert, da bei der Buchprüfung der Jean Frey AG "einige gravierende Probleme an den Tag" gekommen seien.

(as)

stats