Schwarzer Tag bei G+J
 

Schwarzer Tag bei G+J

#
Park Avenue sowie GALA in Russland und Holland wird eingestellt.
Park Avenue sowie GALA in Russland und Holland wird eingestellt.

Finanz- und Wirtschaftskrise zollt seinen Tribut: Park Avenue wird in Deutschland eingestellt, und einige ander Titel auch.

Jetzt kommt die Portfoliobereinigung beim Hamburger Gruner+Jahr-Verlag also doch. Gestern gab der Vorstand bekannt, dass der Verlag durch die Auswirkungen der Finanzkrise im Anzeigengeschäft verstärkt unter Druck geraten ist, das gelte vor allem für Titel, die sich noch in der Investitionsphase befinden. Deshalb wurde beschlossen, insgesamt drei Titel einzustellen. Einer davon ist das Personality-Magazin Park Avenue. 2005 gestartet konnte das Heft die ambitionierten Ziele im Anzeigenschäft nicht erreichen - trotz seiner "zufriedenstellenden Auflagenhöhe" und der Entwicklung in den letzten Monaten  hin zum "echten publizistischen Premium-Titel", wie es in einer Aussendung heißt. "Wir halten das Segment der Premiumzeitschriften weiterhin für attraktiv und werden bei geeigneten Rahmenbedingungen hier wieder aktiv werden", kündigt G+J-Vorstand Dr. Bernd Buchholz. Park Avenue wird mit Heft 1/2009 das letzte mal erscheinen. Von der Einstellung sind 23 Mitarbeiter in Redaktion und Verlag.


Gestern erst gab der Verlag bekannt, dass die Wirtschaftsmedien des Hauses, sprich "Impulse", "Börse Online", "Capital" und "Financial Times Deutschland" am Standort Hamburg zu einer Zentralredaktion mit einem Gesamtverantwortlichen Chefredakteur zusammengefasst werden. Auch hier werden voraussichtlich 60 Mitarbeiter wegfallen.

Doch damit noch nicht genug. Auch G+J International muss Federn lassen. Die 2001 gegründete monatlich erscheinende GALA-Russland-Edition "Life & Style" sowie "GALA" Niederlande, gegründet 2007, werden ebenfalls vom Markt genommen. 35 Stellen werden gestrichen.

"Mit den beschlossenen Veränderungen sind die angekündigten
Portfolio-Maßnahmen bei Gruner + Jahr soweit abgeschlossen", gibt Buchholz bekannt.









stats