Schwaches Werbeplus im November
 

Schwaches Werbeplus im November

In der kumulierten Bilanz für den Zeitraum Jänner bis November verzeichnen die Werbeausgaben laut Focus Media Research plus 7,5 Prozent.

Nach dem erfreulichen Werbemonat Oktober erreichen die Werbeinvestitionen in Österreich im November nur eine schwache Wachstumsrate von plus 0,6 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat aus 2006. Laut Focus Media Research wurden im November 2007 insgesamt 311,1 Millionen Euro brutto in Werbung – inklusive Direct-Marketing – investiert. Die klassische Werbung bilanziert mit plus 11,6 Prozent, das Direct-Marketing-Segment erleidet mit minus 31,1 Prozent deutliche Einbußen.

Steigende Werbeausgaben verbuchen im November unter anderen die Außenwerbung mit plus 9,7 Prozent (kumuliert plus 0,1 Prozent), die Online-Werbung mit plus 64,8 Prozent (kumuliert plus 83,2 Prozent) und der Hörfunk mit einer Zuwachsrate von 12,5 Prozent (kumuliert minus 0,5 Prozent). Das Fernsehen verzeichnet plus 13,4 Prozent (kumuliert plus 8,8 Prozent), die Printmedien erzielen plus 9,7 Prozent (kumuliert plus 9,3 Prozent). Verluste erleiden die drei erhobenen Werbeträger im Direct-Marketing-Segment: Der klassische Prospekt schreibt im November minus 25,7 Prozent (kumuliert minus 0,5 Prozent), bei Direct Mails sind es minus 17,5 Prozent (kumuliert plus 6,3 Prozent) und die Zeitungsbeilagen müssen einen Rückgang um 61,7 Prozent (kumuliert plus 5,1 Prozent) hinnehmen.

Unter den werbetreibenden Sektoren liegen im Zeitraum Jänner bis November weiterhin die Medien (plus 17,1 Prozent) voran, gefolgt von der Markenartikelindustrie (plus 10,7 Prozent) und der Investitionsgüterindustrie (plus 7,4 Prozent). Der Sektor Sonstige – inkludiert Freizeit, Immobilien, Tourismus und Politik – schließt das Feld mit minus 0,1 Prozent.

Die von Focus Media Research ermittelten Bruttowerte geben den Werbedruck wieder, entsprechen jedoch nicht den tatsächlichen Netto-Werbespendings. Detaillierte Tabellen zur Focus Werbebilanz für November 2007 finden sich auf der Website von Focus Media Research.

(jm)

stats