Schlecker verlegt Werbung in TV
 

Schlecker verlegt Werbung in TV

Das sind keine guten Nachrichten für Zeitungen.

Die Drogeriekette Schlecker schichtet ihr Werbebudget nun also tatsächlich um. War bisher die Werbung in der Tageszeitung und auf Prospekten die Hauptwerbeschiene, so soll es nun das Fernsehen und das Internet werden. Das ganze ist Teil eines radikalen Strategiewechsels in Marketing und Werbung, wie es auf Horizont.net in einem Interview mit dem deutschen Marketingleiter Volker Schurr heißt. Die neue Kampagne ziele erstmals nicht rein auf den Abverkauf ab, sondern zahle auch indie Unternehmensmarke und deren Wahrnehmung ein. Das zeigt auch der neue Claim "For You. Vor Ort".

Schweinebauchanzeige adé? Naja, zumindest wurde TV jetzt ersteinmal zum Leitmedium für die Kampagne auserkohren, unterstützt durch Online. Bisher floss der gesamte Mediaetat in Print. Dieses Medium werde nun nur noch "flankierend und eher themenbezogen" bestückt, etwa bei Neueröffnungen.

Und Schlecker ist nicht der einzige Großkunde der Zeitungen, der sich mehr und mehr auf Imagewerbung verlegt. Auch Aldi (Hofer) und Lidl haben - zumindest in Deutschland - schon ihre Fühler in Richtung TV-Werbung ausgestreckt.

Hier geht's zum Interview mit Volker Schurr.
stats