Satire?: Presserat prüft 'Best of Böse'-Cover...
 
Satire?

Presserat prüft 'Best of Böse'-Cover des 'Falter'

Screenshot HORIZONT
Das heftig diskutierte Bild im satirischen "Falter"-Jahresrückblick: Familie Kurz/Thier umrahmt von Alexander Schallenberg und Herbert Kickl.
Das heftig diskutierte Bild im satirischen "Falter"-Jahresrückblick: Familie Kurz/Thier umrahmt von Alexander Schallenberg und Herbert Kickl.

Fast ausnahmslos Ablehnung erntet das aktuelle 'Falter'-Satireheft 'Best of Böse'. Medienministerin Susanne Raab verurteilte die Darstellung von Sebastian Kurz und seiner Frau Susanne Thier - als Josef und Maria mit entblößter Brust und Jesuskind - ebenso wie die Grünen-Mediensprecherin Eva Blimlinger. Der Presserat prüft.

Die "Kurier"-Beilage "Freizeit" dient heuer als Vorlage für die "Best of Böse"-Satire der Wochenzeitschrift "Falter". Am Cover: Ein Bild von Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz und seiner Frau Susanne Thier als Josef und Maria mit entblößter Brust und Jesuskind als Heiliger Familie - die Montage nach Vorlage des Bildes "Die Heilige Familie mit Hirten" von Jacob Jordaens sorgt entsprechend für heftige Debatten. Am Mittwoch meldete sich etwa die neue Medienministerin Susanne Raab via Twitter zu Wort. "Dieses Cover ist sexistisch und geschmacklos. Dass hier völlig unbeteiligte Privatpersonen in die Öffentlichkeit gezogen und dort bloßgestellt werden, überschreitet eine Grenze", so Raab.

"Diese Abbildung ist in hohem Maße sexistisch, herabwürdigend, ja geradezu empörend", reagierten die Grüne Frauensprecherin Meri Disoski und Mediensprecherin Eva Blimlinger in einem gemeinsamen offenen Brief an den Presserat, in dem sie um die Einleitung eines Verfahrens gegen den "Falter" ersuchen. "Die Zeichnung lässt die Frau eindeutig erkennen. Das Ganze ist in einem Setting beschrieben mit 'Die liebe Familie', in dem auch Politiker abgebildet sind und auf Susanne Thier blicken", heißt es in dem Schreiben.

Der Presserat selbst gab eine solche Prüfung bereits bekannt: "Seit gestern sind bei uns mehrere Beschwerden anlässlich des diesjährigen 'Best of Böse'-Covers im Falter eingelangt. Der zuständige Senat 1 wird sich in seiner nächsten Sitzung im Jänner 2022 damit befassen."

Wolf: 'Maturazeitung aus den 1980ern'

Verwunderung äußerte auch "ZiB"-Moderator Armin Wolf, dem "Falter" sonst wohlgesonnen. Wolf auf Twitter: "Ich bin als FALTER-Fan wirklich erstaunt, dass es in der Redaktion nicht genügend Leute gibt, die bei sowas sagen: ,Das kann nicht euer Ernst sein. Wir machen hier keine Maturazeitung aus den 1980ern.' #worstOf Böse"

Florian Klenk, Chefredakteur und Miteigentümer des "Falter", kommentierte die Aufregung im Laufe des Tages per ironischem Tweet und wünschte frohe Weihnachten.


stats