Sat1 überträgt Tour de France
 

Sat1 überträgt Tour de France

Nachdem ARD und ZDF wegen dem Dopingverdacht aus der Berichterstattung ausgestiegen sind, hat Sat1 die Gunst der Stunde ergriffen.

Nachdem am Mittwoch ARD und ZDF wegen dem Dopingverdacht gegen den T-Mobile-Fahrer Patrik Sinkewitz aus der Live-Berichterstattung vorläufig ausgestiegen sind, hat der Privatsender Sat1 die Gunst der Stunde genutzt und sich schnell die Übertragungsrechte gesichert. Seit gestern Nachmittag 15.00 Uhr sendet der Sender der ProSieben Sat.1 Medien-Gruppe die 11.Etappe von Marseille nach Montpellier. Auch die Schwesternsender gehen nicht leer aus: N24 zeigt täglich eine halbstündige Tageszusammenfassung, das Einzelzeifahren am Samstag wird auf ProSieben übertragen.


Sat1-Geschäftsführer Matthias Alberti dazu: "Alle, die dem Radsport verbunden sind, haben eine gute Berichterstattung verdient". Zur Dopingproblematik nimmt der Sender keine Stellung.


Die ARD argumentiert ihren Berichterstattungsstop hingegen mit ihrer "besonderen Verantwortung als öffentlich-rechtlicher Rundfunk, den Reinigungsprozess im professionellen Radsport durch die konsequente Nutzung ihrer Einflussmöglichkeiten voranzutreiben". Schließlich gilt der Entzug der Öffentlichkeit als eines der schärfsten Druckmittel. Deshalb haben ARD und ZDF den Vorstoß von Sat1 auch auf das heftigste kritisiert. Medien sollten hier an einem Strang ziehen, hieß es gestern im deutschen Fernsehen.


Und wie so oft - wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte: Von dem Boykott hatte zunächst Eurosport profitiert. Die Einschaltquoten stiegen auf das Dreifache gegenüber dem Vortag an.

(dodo)

stats