Salzburg lädt zu Medienfreiheits-Symposium
 

Salzburg lädt zu Medienfreiheits-Symposium

Von 14. bis 15. Juni 2007 lädt das Institut für Menschenrechte zum Symposium "Medienfreiheit, Medienmacht und Persönlichkeitsschutz".

Das Österreichische Institut für Menschenrechte begeht sein 20-jähriges Jubiläum mit einem internationalen Symposium: Von 14. bis 15. Juni diskutieren namhafte Persönlichkeiten aus Medien, Recht und Wirtschaft in Salzburg zum Thema "Medienfreiheit, Medienmacht und Persönlichkeitsschutz".

Die Begrüßung zum internationalen Symposium übernimmt die Salzburger Landeshauptfrau Gabi Nurgstaller, Eröffnungsstatement und -Rede kommen von Justizministerin Maria Berger und dem Heidelberger Universitätsprofessor Jochen A. Frowein. Themen der zweitägigen Veranstaltung sind unter anderem der Schutz der freien Meinungsäußerung, das heimische Medienrecht vor dem Europäischen Gerichtshof oder das "Recht am eigenen Bild". Den Abschluss des Symposiums bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Medienmacht und Kontrolle", die mit Namen wie ORF-Mann Karl Amon, dem Zürcher Universitätsprofessor Otfried Jarren, "Falter"-Chef Armin Thurnher oder "SZ"-Journalist Michael Frank prominent besetzt ist. Die Tagung findet in der Salzburger Residenz und in der Edmundsburg in Salzburg statt, nähere Informationen sind unter www.menschenrechte.ac.at abrufbar.

(jed)

stats