Saban gibt Kampf um KirchMedia nicht auf
 

Saban gibt Kampf um KirchMedia nicht auf

Der US-Milliardär Haim Saban gibt das Rennen um die insolvente KirchMedia und die ProSiebenSat.1 Media AG noch nicht auf.

US-Milliardär Haim Saban soll laut einem Bericht des "Handelsblattes" ein neues Gebot für den TV-Konzern ProSiebenSat.1 Media AG und die Filmbibliothek der insolventen KirchMedia ein neues Gebot abgegeben haben. Diese neue Angebot an die Gläubigerbanken soll knapp über dem Offert des Bauer-Verlags liegen.



Saban gründete zusammen mit Rupert Murdoch den TV-Sender Fox Kids Worldwide, der 2001 für 2,5 Milliarden US-Dollar (2,3 Milliarden Euro) an den Disney-Konzern verkauft wurde. Die Saban Capital Group ist seither weltweit auf der Suche nach Medienbeteiligungen. Mit seinem ersten Gebot war Saban abgeblitzt und kritisiert seither den vorläufigen Zuschlag an den Hamburger Heinrich Bauer Verlag.



Der Gläubigerausschuss der insolventen KirchMedia will sich nun am 10. März nochmals mit den Angeboten beider Bieter befassen.

(as)

stats