Ruzicka erhebt Einspruch
 

Ruzicka erhebt Einspruch

Wie deutsche Medien berichten, legt Ex-Aegis-Chef Aleksander Ruzicka Revision gegen das Urteil (elf Jahre und drei Monate) ein.

Wie HORIZONT online berichtete, wurde der ehemalige CEO der Mediaagenturgruppe, Aegis Media, vor kurzem nach 65 Verhandlungstagen zu elf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das Wiesbadener Landgericht - unter dem Vorsitz von Richter Jürgen Bonk - sprach Ruzicka der schweren Untreue (Schaden rund 36 Millionen Euro) schuldig und verurteilte ihn zum vollen von der Anklage geforderten Strafausmaß. Gegen dieses Urteil legt Ruzicka-Verteidiger, Marcus Traut, Revision ein, da er weder das Urteil noch die Begründung für überzeugend hält, und bringt den Fall somit vor den Bundesgerichtshof. Die Zivilverfahren, in denen Aegis Media rund 32 Millionen Euro zurückfordert, sollen kommenden Herbst beginnen. Die Agenturgruppe hat entsprechende Klagen gegen Ruzicka, die Agentur Wunschkind als Rechtsnachfolger der Agentur ZHP und den früheren Carat-Geschäftsführer Heinrich Kernebeck eingereicht. Wann zudem der Strafprozess gegen ihn und den Wiesbadener Rechtsanwalt W. eröffnet wird, steht noch nicht fest.







(Quelle: horizont.net)
stats