Russ und Grabner werken in Deutschland
 

Russ und Grabner werken in Deutschland

Die beiden österreichischen Medien-Unternehmer Eugen A. Russ und Michael Grabner nehmen künftig neue Aufgaben in Deutschland wahr.

Laut dem morgen erscheinenden deutschen "Manager Magazin" wird der Vorarlberger Verleger Eugen A. Russ in den Aufsichtsrat der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" bestellt. Der ehemalige Chef der Holtzbrinck-Gruppe, Michael Grabner, soll einen Beratervertrag bei Dieter von Holtzbrinck erhalten.







Dieter von Holtzbrinck, der sich 2006 aus dem Familienkonzern zurückgezogen hatte, übernimmt mit 1. Juni 2009 wieder die Verlagsgruppe Handelsblatt ("Wirtschaftswoche", "Handelsblatt"), den "Tagesspiegel" und 50 Prozent des "Zeit"-Verlages von der Stuttgarter Holtzbrinck-Gruppe. Deren Leitung hatte Dieter von Holtzbrinck im Jahr 2001 an seinen Bruder Stefan abgegeben. Die Holtzbrink-Gruppe setzte 2008 nach eigenen Angaben 256 Milliarden Euro um. Die Übernahme der Beteiligungen an den überregionalen Zeitungen wird mit etwa 350 Millionen Euro Umsatzvolumen beziffert.







Michael Grabner war bereits zwischen 1991 und 2007 in verschiedenen Management-Funktionen für Holtzbrinck unter Dieter von Holtzbrink tätig. Zuletzt war er stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung. Unter Grabner hatte sich der Geschäftsbereich Zeitungen und Wirtschaftsinformation zum essenziellen Standbein der Verlagsgruppe entwickelt. Der Umsatz stieg von 400 Millionen Euro im Jahr 1991 auf 900 Millionen Euro 2005. Ebenso hatte Grabner wesentlichen Anteil am Erwerb von "Mainpost", "Lausitzer Rundschau", "Tagesspiegel" und "Zeit". Grabner ist seit 2006 in Wien mit Sitz in der Friedrichsstraße im "Österreich"-Haus als Medien- und Beteiligungsmanager tätig - neben anderen ist er bereits mit Eugen A. Russ bei der schweizer Gratiszeitung "ch." beteiligt. Graber ist des weiteren Mitglied des Gesellschafterausschusses der Mediaprint, wo er die Interessen des "Kurier" vertritt.







Der 48-jährige Vorarlberger Medienmacher Russ bestätigte der APA, dass er in den Aufsichtsrat der "Zeit" einziehen wird. Zwischen dem Vorarlberger Medienhaus und der Holtzbrinck-Verlagsgruppe bestehen langjährige Kontakte.







(Quelle: APA)
stats