RTL will Marktführerschaft halten
 

RTL will Marktführerschaft halten

#

Programmsaison 2012/13 mit elf Real-Life-Formaten und fünf neuen Showkonzepten - Männerhoffnungen ruhen auf Neugründung RTL Nitro - Ausbau aber unwahrscheinlich

Halten, nicht steigern - so lässt sich knapp die Zukunftsplanung des deutschen Fernsehmarktführers RTL beschreiben. Man gehe davon aus, dass es gelinge, die relativ hohen Marktanteile zu stabilisieren, ein Ausbau sei hingegen unrealistisch, machte RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt am Donnerstag bei der Programmpräsentation des Senders in Köln klar: "Wir wollen unsere Marktführerschaft halten - mit einem deutlichen Abstand zu unseren Wettbewerbern."

Stichwort "Fragmentierung" und RTL Nitro

"Wir sehen, dass die zehn großen Sender in den ersten sieben Monaten des Jahres Marktanteile verloren haben - trotz der großen Sportevents", betonte Schäferkordt. In den ersten sieben Monaten liege RTL in Deutschland mit 16,5 Prozent zwar auf dem Level von 2009 - damit aber unter den beiden vergangenen Rekordjahren. Der Grund sei nicht zuletzt die Fragmentierung dank der Digitalisierung: "Es fragmentiert sich die Senderlandschaft - und es fragmentieren sich auch die Marktanteile."

Große Hoffnung setze man da in die Neugründung RTL Nitro, die am 1. April gelaufen ist und in Österreich via Satellit und in einigen Kabelnetzen zu empfangen ist. "Wenn der Markt sich fragmentiert, fragmentier dich selber", nannte Schäferkordt als Motto. Ein Schwerpunkt von Nitro liege dabei auf den männlichen Zuschauern zwischen 20 und 59 Jahren, die man vor allem mit US-Formaten zu gewinnen hoffe. "Wir haben RTL Nitro als langfristiges Projekt bei uns in der Sendergruppe konzipiert", unterstrich die RTL-Chefin. Die erhofften Marktanteile habe man jedenfalls schnell erreicht. "Wir sind breit und so soll RTL Nitro auch sein", umriss Bereichsleiter Oliver Schablitzki das Konzept. Dazu sind nicht zuletzt Serienneustarts von US-Erfolgsformaten wie "Raising Hope", "Covert Affairs", "Breakout Kings" und "Alcatraz" von den "Lost"-Machern angesetzt.

RTL setzt weiter auf "Real Life"-Sendungen

Aber auch beim Flaggschiff RTL setzt man auf die kommende Saison. So habe man im Wissen, dass manche Formate ihre Sättigung erreichen, seit zwei Jahren in Innovationen investiert, deren Umsetzung man nun zeigen könne, so Schäferkordt. Zentraler Punkt im Programm bleibt dabei der Bereich Real Life. Hier hat der Kölner Sender geschlagene elf Formate im Köcher. "Rach deckt auf - Was wird uns hier aufgetischt?" schickt etwa Sternekoch Christian Rach ins Rennen. "Ärztepfusch? Dr. Gardain klärt auf", verfolgt Fälle möglicher Kunstfehler. Bei "Der VIP Bus" schickt man prominente Paare auf eine Pauschalreise, während bei "Secret Millionaire" ein Reicher eine Woche inkognito in einem armen Stadtviertel verbringen wird. In die ähnliche Kerbe schlägt "Promi Undercover", bei der mit versteckter Kamera bekannte Menschen einen Beruf ausüben, von dem sie keine Ahnung haben

Fünf Shows in Planung


Daneben vereinen fünf Showkonzepte ein breites Spektrum. "Born to shine" zeigt Kinder mit besonderem Talent, die dieses an Prominente weiterzugeben versuchen. Ebenfalls Menschen mit außergewöhnlicher Begabung kommen in "Unschlagbar" zum Einsatz, wenn sie sich gegen Kontrahenten beweisen müssen. "Total Blackout" zeigt Stars, die in völliger Dunkelheit Aufgaben lösen müssen. Das Romantikformat "Traumhochzeit" erlebt eine Wiederauflage und auch "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" schickt erneut Fernsehgesichter in den Dschungel. Nicht zuletzt setzt man bekanntermaßen große Hoffnungen in den Einzug von Thomas Gottschalk in die Jury neben Dieter Bohlen bei der am 15. September startenden neuen Staffel von "Das Supertalent".

Auch Eigenproduktionen kommen nicht zu knapp

Im Bereich der eigenproduzierten Serien soll nach erfolgreichem Pilotauftakt "IK1 - Touristen in Gefahr" ebenso die Zuschauer locken wie eine neue Staffel des Comedyformats "Der Lehrer". Eine internationale Koproduktion stellt "Transporter" nach der erfolgreichen Filmreihe von Luc Besson dar, der bei der TV-Ausgabe als Executive Producer fungiert. Bei den Spielfilmen will man punkten mit "Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer" (u.a. mit Kai Wiesinger und Bettina Zimmermann) respektive "Helden" (u.a. mit Christiane Paul und Armin Rohde), wobei letzterer für Herbst 2013 angesetzt ist. Bei der acht Millionen Euro teuren Produktion soll ein Teilchenbeschleuniger eine Katastrophe auslösen.

Den Humor will man mit zwei Sitcoms in Eigenproduktion bedienen. Hier wird Diana Amft - ebenso wie demnächst in "Frisch gepresst" im Kino - eine Mittdreißigerin auf Männerjagd spielen, wobei der derzeitige Arbeitstitel "Die neuen Abenteuer der alten Christine" lautet. Ebenfalls Männer- und Frauenkalamitäten werden in der zweiten Sitcom "Sekretärinnen - Überleben von neun bis fünf" mit Jochen Horst und Ellenie Salvo Gonzalez komödiantisch aufs Korn genommen. Die Komik soll auch Comedien Bülent Ceylan mit seinem neuen Programm "Wilde Kreatürken" bedienen, was auch für die neue Sketch-Comedy "In jeder Beziehung" gilt.

Neuauflage von "Dallas"

Die US-Serien sind mit zwei Neustarts vertreten. Zum einen kehrt Kultbösewicht J.R. Ewing (Larry Hagman) in der Neuauflage des Klassikers "Dallas" auf den Bildschirm zurück. Zum anderen will man mit "Person of Interest" Krimifans bedienen. Und zuletzt wird sich im Reportagebereich Aushängeschild Peter Kloeppel auf die Suche nach den Armen und den Reichen Deutschlands machen.

(APA/red)
stats