RTL-Programmfenster steht nicht zur Debatte
 

RTL-Programmfenster steht nicht zur Debatte

Die Kölner RTL-Gruppe erteilt möglichen TV-Plänen für Österreich erneut eine Absage.

"Wenn wir gefraget werden, warum macht ihr kein Programmfenster für Österreich, dann hat das einen ganz einfachen Grund, wir sind ein Wirtschaftsunternehmen, das profitabel arbeiten muss", meint Dr. Walter Neuhauser, Beiratsvorsitzender des TV-Vermarkters IPA-plus Österreich und Präsident von IP Networks. Neuhauser erteilt diese klare Absage an mögliche Programmfenster für Österreich im Rahmen der Präsentation des künftigen VOX-Werbefensters. Die RTL-Gruppe habe in der Schweiz "schmerzvolle Erfahrungen" mit einem eigenen Programmfenster gemacht, so Neuhauser, indem nämlich in jener Zeitzone, in der Schweizer Programm gesendet wurde, der Marktanteil nach unten gegangen sei.



Beinahe gleichzeitig war von Hans Mahr, stellvertretender Geschäftsführer von RTL, Gleichlautendes auf den Münchner Medientagen zu hören. "Wir machen es wegen erwiesener Sinnlosigkeit nicht", meint Mahr zu einem Programmengagement in Österreich.

(as)

stats