RTL-Neubau war laut Produktionsleiter "goldri...
 

RTL-Neubau war laut Produktionsleiter "goldrichtige Entscheidung"

Mediengruppe hat 2010 zentrale Anlage in Köln bezogen - 2.000 Mitarbeiter an einem Standort vereint

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz wünscht ihn sich, RTL hat ihn: einen Neubau in Zentrumsnähe. "Es war eine goldrichtige Entscheidung, in die Innenstadt zu ziehen", zeigte sich Produktionsleiter Andreas Fleuter vor Journalisten überzeugt. War das Unternehmen mit seinen Sendern RTL, VOX, SUPER RTL und n-tv zuvor auf drei Standorte verteilt, arbeiten nun rund 2.000 Mitarbeiter in den einstigen Rheinhallen in Blickweite des Doms. Die Wege seien kürzer, die Menschen führen verstärkt Fahrrad und Synergien seien gestärkt, unterstrich Fleuter.

Nicht zuletzt hat der Umbau auch technische Verbesserungen mit sich gebracht. Nun finden sich zwei größere Studios im Haus, eines 400, das zweite 250 Quadratmeter groß. Im alten Bau habe das größte nur 250 Quadratmeter bemessen. Dafür werden in dem gänzlich als Green Room gestalteten größeren Studio nun ganze neun Sendungen täglich produziert - von Punkt 6, 9 und 12 angefangen bis hin zu RTL Explosiv und dem Flaggschiff RTL Aktuell. Am 3. September startet ein optischer Relaunch der virtuellen Studiogestaltung für die Morgenformate.

Auch die Studioausstattung mit zwei Kamerakränen auf Schiene sei einzigartig, so Fleuter. Dank Computersteuerung sei die minutiöse Wiederholung von Kamerafahrten möglich. Die Wände sind dabei um elf Grad geneigt, um einen für die Mikrofone ungünstigen Rückstoß des Schalls zu vermeiden.

In Summe stehen der Mediengruppe RTL Deutschland 90.000 Quadratmeter an ihrem neuen Standort zur Verfügung. Das ist die Hälfte der Fläche der zwischen Dezember 2005 und Frühjahr 2010 adaptierten, denkmalgeschützen Messegebäude aus den 1920ern, von denen allerdings nur die Klinkerfassade stehen blieb. Im Inneren setzt sich das Gebäude nun aus zwei Trakten mit je fünf Etagen zusammen, die durch eine überdachte Arkade verbunden sind.

Der Einzug in die neue Anlage nahm ein Dreivierteljahr in Anspruch. Die Technik wurde dabei im Erdgeschoß und im ersten Stock installiert, wobei sich die Studios über mehrere Stockwerke erstrecken. In den darüberliegenden Stockwerken finden sich die Büroraume, die allesamt mit Tageslicht ausgestattet sind.

(APA)
stats