RTL-Group belebt Sportrechte-Vermarktung neu
 

RTL-Group belebt Sportrechte-Vermarktung neu

Die Luxemburger Mediengruppe will die Sportrechte-Agentur UFA Sports wieder zum Leben erwecken - und geht damit in Konkurrenz zur ursprünglichen eigenen Tochter.

Die Luxemburger RTL-Group will sich wieder in Sachen Sportrechte-Vermarktung engagieren und hat zu diesem Zweck die Sportrechte-Agentur Ufa Sports wieder ins Leben gerufen. CEO soll Philip Cordes sein, der die letzten drei Jahre die Geschicke der Ufa Sports-Nachfolgemarke Sportfive Group verantwortete.


Mit dem Wiedereinstieg in die Sportrechte-Vermarktung will die RTL-Group ihr Portfolio wieder abrunden, schließlich basiere einer der drei Säulen der Unternehmensstrategie auf der "systematischen Diversifikation der Einkömmensströme", heißt es von Konzernseite.


Ufa Sports erblickte bereits schon einmal im Jahr 1998 das Licht der Welt, als Sportrechte-Unit der Ufa-Grupppe, welche neun Jahr später in den Besitz der CLT-Ufa und 2000 in die neu geschaffene RTL Group überging. Doch damit nicht genug. Durch eine Vielzahl an Mergern und Transaktionen ging Ufa Sports schließlich in die Sportfive Group über - ihren 25-Prozent-Anteil daran verkaufte die RTL-Group im November 2006 an das französische Medienkongolmerat Lagardère.


Mit der Re-Gründung von UFA Sports tritt die RTL-Group quasi zu ihrer ursprünglich eigenen Tochter in Konkurrenz.


Sportfive vermarktet im übrigen die EURO 2008 in österreich und der Schweiz. Die neue Ufa Sports hält bereits die Vermarktungsrechte an der albanischen Fußball-Nationalmanschaft.


Auch EM.Sport Media hat bereits angekündigt, sich im Sportrechtegeschäft engagieren zu wollen - sie hat Leo Kirch als Anteilseigner im Boot.

(dodo)

stats