RSL COM Österreich wird von irischem Start-up...
 

RSL COM Österreich wird von irischem Start-up geschluckt

Der Provider eTel von der grünen Insel übernimmt die österreichische Division des Telekomanbieters zu 100 Prozent. Die eTel-Group hat Osteuropa im Visier.

"Bei eTel hat von Anfang an die Chemie gestimmt", so RSL-Com-Vorstandsvorsitzender Christian Rosner. Schon seit längerem ist die österreichische Tochter von RSL COM (702 Millionen Schilling Umsatz im Jahr 2000) auf der Suche nach einem Partner. Die US-Konzernmutter des von Ronald S. Lauder 1997 gegründeten Unternehmens steckt in Schwierigkeiten.

Die vom Iren Sean Melly erst vor zwei Jahren gegründete eTel-Group – hinter ihr stehen Investoren wie Dresdner Kleinwort Benson, Prudential of America, Argus Capital Partner, Greenhill Capital Partner und Intel Capital – konzentriert sich auf den Business-Kundenbereich in Osteuropa. In Tschechien, Ungarn, Polen und der Slowakei ist eTel schon vertreten. Coca Cola, Raiffeisen und die Bank Ausgria stehen dort auf der Kundenliste.

Die 75 Mitarbeiter der in Eisenstadt ansässigen RSL COM werden ihren Job behalten können – es sollen sogar noch Mitarbeiter aufgenommen werden. RSL COM verfügt nach eigener Aussage über 70.000 Kunden im Festnetz und 46.000 im Internet. (rs)

stats