Ringier will die Weltwoche
 

Ringier will die Weltwoche

Der Schweizer Medienkonzern Ringier will die Jean Frey AG, in der unter anderem die Weltwoche erscheint, übernehmen.

Ringier zeigt großes Interesse an der Jean Frey AG, eine Übernahme scheint so so gut wie beschlossen. Zur Jean Frey AG gehören neben dem renommierten Wochenblatt "Die Weltwoche" auch das Wirtschaftsmagazin "Bilanz" sowie Blätter wie "Der Beobachter" oder das TV-Magazin "TR7" und der Jean Frey Fachmedienverlag, der eine Reihe von Spezialtiteln für Verbände, Standesorganisationen und so weiter herausgibt. Die Jean Frey AG wiederum ist Teil der Basler Mediengruppe (BMG). Zwischen Ringier-Verlag und BM wurde nun bereits einen Vorvertrag für die Übernahme unterzeichnet, beide Unternehmen sind sich über die Übernahmebedingungen einig. Der Deal bedarf allerdings noch der Zustimmung der eidgenössischen Wettbewerbsbehörde. Die definitive Übernahme soll in etwa vier Monaten stattfinden.



Von der Übernahme beeinflusst ist auch die Umwandlung der Weltwoche von einer Wochenzeitung zu einem Magazin, die für Ende Jänner 2002 geplant war. Ringier will aber ab diesem neuen Konzept festhalten. Die BMG will sich nach dem Verkauf wieder auf das angestammte regionale Geschäft konzentrieren, sie hatte die Jean Frey AG 1993 übernommen und damit die Expansion auf den nationalen Schweizer Markt gewagt.

(as)


stats