Reportagestipendium: 'Augustin' sucht Geschic...
 
Reportagestipendium

'Augustin' sucht Geschichten vom Geld

Screenshot/augustin.or.at

Die Wiener Straßenzeitung 'Augustin' vergibt auch 2022 wieder ein Reportagestipendium in der Höhe von 2.000 Euro.

Im heurigen Jahr lautet das Thema "Wo is das ganze Knedl hin?". Wie lebt es sich mit Geld? Und wie ohne? Finanzmarkt oder Sparverein, Falschgeld oder Kryptowährung, Lottogewinn oder Schuldenkrise, Erbschaft oder AMS-Geld-Kürzung – für das Augustin-Reportagestipendium 2022 werden die besten Geschichten rund ums Geld gesucht, heißt es in einer Aussendung.

Für die dreiköpfige Jury haben sicher heuer Daniela Warger, Redakteurin der Linzer Straßenzeitung Kupfermuckn, Jelena Gučanin, Journalistin (u.a feministische Kolumne in der Kupf-Zeitung) und Klaus Pichler, Fotograf und Künstler, bereiterklärt, aus den Einreichungen das ansprechendste Konzept auszuwählen.

Bewerben können sich Zweierteams, bestehend aus Journalist:in und Fotograf:in per Mail an stipendium@augustin.or.at oder per Post. Einreichschluss ist der 13. April 2022. Die Verleihung erfolgt Anfang Juni 2022.
stats