Rekordumsatz für Messe Köln
 

Rekordumsatz für Messe Köln

Trotz Weltwirtschafts-Rezession erreicht die KölnMesse-Gruppe einen Rekordumsatz von über 400 Millionen D-Mark (rund 2,8 Milliarden Schilling).

Trotz des weltwirtschaftlich schwierigen Jahres konnte die KölnMesse-Gruppe ihren Umsatz im laufenden Jahr auf rund 400 Millionen D-Mark (rund 2,8 Milliarden Schilling) steigern. Die Zahl der ausstellenden Unternehmen nahm gegenüber den Vorveranstaltungen um fünf Prozent zu. Auf Besucherseite wurde ein Plus von zwei Prozent erreicht. Der Auslandsbesuch stieg um sieben Prozent. Im Vergleich: Der gesamtdeutsche Schnitt lag bei den Besucherzahlen bei 2 bis 3 Prozent und bei den Ausstellern wuchs die Zahl um knapp drei Prozent.

Am Messeplatz Köln fanden insgesamt 50 Messen statt. Über 34.000 ausstellende Unternehmen nahmen daran teil. 1,4 Millionen Einkäufer besuchten die Veranstaltungen. Kumuliert wurde eine Bruttofläche von 3,3 Millionen Quadratmeter belegt. Der operative Gewinn beträgt 8 Millionen D-Mark (rund 56 Millionen Schilling).



Zur Sicherung der führenden Marktposition hat die KölnMesse einen "Masterplan 2010" vorgelegt. Wesentliche Punkte darin sind etwa die Anbindung des Messegeländes an den künftigen ICE-Terminal Köln-Deutz, die Steigerung der Servicequalität für die Besucher und der Ausbau der Hallenkapazität.



Neu auf dem Programmplan für 2002 ist eine Publikumsmesse zu den Themen Internet und Telekommunikation, die communicate!, die vom 7. bis 10. November 2002 stattfinden wird. Endverbraucher und SOHO-User (Small Office Home Office) sind die Zielgruppe.

(spr)

stats