Rekordtag für den ORF am 12. Februar
 

Rekordtag für den ORF am 12. Februar

Mit 51,7 Prozent Tagesmarktanteil höchster Wert seit 2008, 72,2 Prozent im Spätabend

Über einen ebenso programmlich vielfältigen wie erfolgreichen gestrigen Fernsehtag kann der ORF Bilanz ziehen. Am Donnerstag, 12. Februar, erreichte der Öffentlich-Rechtliche einen Tagesmarktanteil von 51,7 Prozent und damit den höchsten Wert seit dem Tag der Nationalratswahl im Jahr 2008. Im Spätabend von 22.00 bis 0.30 Uhr waren es sogar 72,2 Prozent, die den Höchstwert seit 2005 markieren.

Die Werte im Detail:

„Der Metzger und der Tote im Haifischbecken“ mit Robert Palfrader in der Titelrolle erreichte im Schnitt 885.000 Zuseher bei 30 Prozent Marktanteil (30 bzw. 25 Prozent in den Zielgruppen 12-49 bzw. 12-29 Jahre). Am Donnerstag, 19. Februar, geht es um 20.15 Uhr in ORF 2 mit „Der Metzger muss nachsitzen“ weiter.

Den Goldlauf von Anna Fenninger beim WM-Riesenslalom der Damen ließen sich im zweiten Durchgang im Schnitt 1,390 Millionen Wintersportfans bei 49 Prozent Marktanteil (52 bzw. 45 Prozent in den jungen Zielgruppen) nicht entgehen. Nächste Chance auf Edelmetall bzw. Topquote – heute, ab 17.30 bzw. 21.45 Uhr in ORF eins beim WM-Riesenslalom der Herren.

Einmal mehr ein Millionenpublikum schaffte die ORF-Opernball-Übertragung. Im Schnitt 1,047 Millionen bei 36 Prozent Marktanteil (23 Prozent bei E-49 Jahre) verfolgten „Die Eröffnung“ ab 21.45 Uhr. „Das Fest“ ab 23.15 Uhr brachte es auf 613.000 Zuschauer bei 37 bzw. 21 Prozent Marktanteil. Die Interviews am „Red Carpet“ ließen sich um 21.10 Uhr im Schnitt 936.000 bei 31 bzw. 21 Prozent Marktanteil nicht entgehen, die Doku „Abenteuer Opernball“ um 20.15 Uhr sahen 709.000 Ball-Freunde bei 24 bzw. 15 Prozent Marktanteil.

Groß war auch das Interesse der TV-Zuschauer in Deutschland: Via 3sat sahen 1,13 Millionen „Die Eröffnung“ des Opernball 2015, im Bayerischen Rundfunk waren es weitere 560.000.

(red)
stats