Redewettbewerb : Sag's Multi: ORF sucht wiede...
 
Redewettbewerb

Sag's Multi: ORF sucht wieder Redetalente

ORF/Thomas Jantzen
Eser Akbaba bildet gemeinsam mit Pius Strobl und Peter Wesely das zentrale Team für die Umsetzung.
Eser Akbaba bildet gemeinsam mit Pius Strobl und Peter Wesely das zentrale Team für die Umsetzung.

Mehrsprachiger Redewettbewerb startet in den 13. Durchgang.

Am 1. Oktober 2021 startet die Anmeldephase für den 13. Durchgang von „Sag's Multi“. Eingeladen sind alle Schüler ab der 7. Schulstufe aus ganz Österreich, sich über ihre Lehrer für den mehrsprachigen Redewettbewerb anzumelden. Bis zum 8. November 2021 ist dann Zeit für die Registrierung auf der Homepage sagsmulti.ORF.at. Spätestens am 15. November sollten dann Videos mit Kurzreden (drei bis vier Minuten) für die Vorrunde auf der Homepage hochgeladen werden. Das Besondere am Wettbewerb ist, dass in der Rede zwischen Deutsch und der Erstsprache oder einer erlernten Fremdsprache mehrmals gewechselt werden muss. Wer sich in der Vorrunde qualifiziert, tritt in der Hauptrunde vor Jury und Publikum an. In der Finalrunde heißt es dann neue Rede, neues Thema – vor noch mehr Zuhörer via Live-Stream. Das Leitthema des diesjährigen Redewettbewerbs lautet „Wer ist Wir?“, inspiriert vom Buch „Wir“ der Kulturwissenschafterin Judith Kohlenberger. Fünf weitere Themengebiete laden die jungen Redetalente ein, Position zu beziehen.

Bundespräsident übernimmt Ehrenschutz

Seit Oktober 2020 hat der ORF die Trägerschaft für den Wettbewerb. Wie schon im vergangenen Jahr hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen auch für diesen Durchgang den Ehrenschutz übernommen. Für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz ist Intergration "gerade mit der Internationalität junger Menschen ein zentrales Zukunftsthema. Deshalb freut es mich sehr, dass der ORF nun schon zum zweiten Mal im Rahmen des Redewettbewerbs ‚Sag's Multi!‘ mehrsprachigen Redetalenten eine Bühne bieten kann. In zweisprachigen Beiträgen können junge Menschen Position beziehen, das Publikum bewegen und so zur Pluralität im öffentlichen Diskurs beitragen."

Das zentrale Team für die Umsetzung unter Leitung des CSR-Chefs Pius Strobl sind Eser Akbaba und Peter Wesely. Eser Akbaba ist seit 2009 als Moderatorin für den ORF tätig, sie ist Buchautorin und selbst mit drei Muttersprachen aufgewachsen: Türkisch, Zaza und Deutsch. Peter Wesely hat als Generalsekretär des Vereins „Wirtschaft für Integration“ den Wettbewerb 2009 erfunden. In den 1980er und 1990er Jahren war er Redakteur der ORF-Abteilungen Religion in Hörfunk und Fernsehen, weitere berufliche Stationen waren u. a. Pressesprecher der Caritas Wien und der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien. Als Partner in der organisatorischen Umsetzung unterstützt weiterhin Educult– Denken und Handeln in Kultur und Bildung.

stats