Red Bull gründet Speedweek
 

Red Bull gründet Speedweek

Dietrich Mateschitz lässt neuerlich mit einem Magazinprojekt im deutschsprachigen Raum aufhorchen.

Red Bull startet mit einem neuen Zeitschriftenprojekt, berichtet das deutsche Wochenmagazin "Werben & Verkaufen" (W&V). Demnach bringt Konzernchef Dietrich Mateschitz am 13. Januar 2009 in Österreich, Deutschland und der Schweiz den Motorsporttitel "Speedweek" auf den Markt, der wöchentlich in einer Auflage von rund 85.000 Exemplaren erscheinen und zwei Euro kosten soll.





"Speedweek" werde über alle großen Rennserien wie Formel 1 oder DTM berichten und der Konkurrenz im Segment Auto, Motor & Sport nicht nur hierzulande Konkurrenz machen, heißt es. Nicht zuletzt weil Günther Wiesinger, der fast 30 Jahre lang Chefredakteur von "Motorsport aktuell" in Schwaben war, die Führung übernehmen wird. Der Oberösterreicher war im Mai bei der "Motorpresse" ausgeschieden und ist gleichzeitig Geschäftsführer des neugegründeten Verlags in Uster Nahe Zürich. Laut W&V wurde der ehemalige "Motorpresse"-Geschäftsführer Frieder Stein als Berater des Magazinprojekts von Red Bull verpflichtet.





Wie HORIZONT Online berichtete, kündigte Dietrich Mateschitz erst kürzlich an, mit seinem Image-Magazin "Red Bulletin" nach Deutschland, konkret in den süddeutschen Raum, eintreten zu wollen. Ab 2009 wird das "Red Bulletin" den Tageszeitungen "tz" und "Münchner Merkur" aus der Verlagsgruppe Ippen beiliegen. Die Nullnummer der "Speed Week" wird aktuell auf der Rennsport-Messe Essen-Motorshow präsentiert.
stats