Reaktionen auf die MA: Betonung der Stärken
 

Reaktionen auf die MA: Betonung der Stärken

Jeff Mangione
BILD zu OTS - MA 16/17: Mit 551.000 Leserinnen und Lesern hÅ lt der KURIER die stabile Top-3-Position unter den heimischen Kauf-Tageszeitungen
BILD zu OTS - MA 16/17: Mit 551.000 Leserinnen und Lesern hÅ lt der KURIER die stabile Top-3-Position unter den heimischen Kauf-Tageszeitungen

Nach der aktuellen Media Analyse zeigten sich die Verlage zumeist zufrieden

Abgesehen von dem Scharmützel, das sich ARGE Media Analysen und "Österreich" lieferten (HORIZONT berichtete), gab es noch zahlreiche andere Reaktionen auf die Ergebnisse der neuen Media Analyse. 

Der Kurier etwa, mit einem signifikanten Rückgang um 0,6 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent (MA 15/16: 8,0 Prozent), das entspricht 551.000 Lesern, besann sich auf seine Stärken: Am Sonntag verzeichne man mit 714.000 Personen im Schnitt eine Reichweite von starken 9,6 Prozent. Thomas Kralinger, Geschäftsführer Kurier Medienhaus und Mediaprint: „Für immerhin jeden zehnten Österreicher gehört der Kurier am Sonntag zur fixen Wochenend-Lektüre. Dieses nachhaltige Vertrauen in die Medienmarke Kuier ist für uns auch Motivation, das Angebot unseres Medienhauses kontinuierlich auszubauen. Durch die erst kürzlich erfolgte Übernahme des regionalen TV Senders „SchauTV“ bieten wir unserem Publikum hochwertigen Journalismus und relevante Information in der Tageszeitung wie auch auf den Onlineportalen von kurier.at und nun auch im TV-Segment an, somit zu jeder Tageszeit und in jeder Lebenssituation an.“

Auch mit den Reichweiten des Kurier-Magazins Freizeit (7,0 Prozent Reichweite und 522.000 Leser) und den Zahlen für Wien, Niederösterreich und Burgenland (14,7 Prozent Reichweite) zeigte man sich zufrieden.

Die Kronen Zeitung, reichweitenstärkste Kaufzeitung des Landes, bleibt stabil und liegt nun bei 30,1 Prozent nationaler Reichweite (MA 15/16: 31,0 Prozent), das entspricht 2,243 Millionen Lesern. Monika Fuhrheer, Geschäftsführerin Mediaprint: „Wie kürzlich die ÖAK mit Spitzenwerten im Print- und ePaper-Verkauf belegt nun auch die MA 16/17 einmal mehr die klare Marktführerschaft der Kronen Zeitung am heimischen Tageszeitungsmarkt. Mit der höchsten Reichweite, der größten Auflage und dem günstigsten TLP aller Tageszeitungen bieten wir unseren Werbepartner die beste Basis für effiziente und erfolgreiche Kommunikationslösungen.“

"Presse" zufrieden mit Wochenende und Wien
Auch bei der "Presse" zeigt man sich zufrieden, vor allem mit den Zahlen für die „Presse am Sonntag“, die mit 354.000 Lesern pro Ausgabe eine Reichweite von 4,8 Prozent schafft. In Wien sei die Wochenendausgabe mit 8,8 Prozent besonders beliebt. „Die treue Gefolgschaft unserer Leser sehe ich als bedeutsame Auszeichnung für die Redaktion. Diese Wertschätzung ist ein großer Ansporn, uns jeden Tag aufs Neue mit Optimismus den Herausforderungen des Zeitungsmarkts zu stellen“, so Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer der „Presse“. 

Herwig Langanger, Vorsitzender der „Presse“-Geschäftsführung, meint über die Media-Analyse 2016/17: „Vor allem in der Bundeshauptstadt konnten die ‚Presse‛ und die ‚Presse am Sonntag‛ ein ausgezeichnetes Ergebnis einfahren. Es ist das Resultat der hervorragenden Arbeit aller Mitarbeiter, die mit viel Leidenschaft täglich ein Qualitätsprodukt herausbringen.“

OÖN erfreut über Stabilität
Über 381.000 Leser (5,1%) und 424.000 (5,7%) freute sich OÖN-Chefredakteur Gerald Mandlbauer: „Wir haben es geschafft, unsere Position in Oberösterreich erfolgreich zu halten. Man sieht, dass unsere journalistische Kompetenz und Geradlinigkeit von unseren Leserinnen und Lesern geschätzt werden.“

„Die stabile Entwicklung freut uns sehr. Denn wenn unsere Leserinnen und Leser sowie unsere Werbekunden zufrieden sind, wissen wir, dass wir gut gearbeitet haben“, erläutert Geschäftsleiter Gino Cuturi. „Unsere Kunden schätzen die großartige Werbewirkung der OÖNachrichten dank der guten Reichweite“, sagt Anzeigenchef Bernd Kirisits.

TT bestätigt Platz eins in Tirol
Weiter westlich bestätigte die TT ihre Spitzenstellung unter den Tageszeitungen in Tirol. In Nordtirol lesen 44,5 Prozent der über 14-Jährigen täglich die TT oder TT Kompakt. Damit hält die TT die Mitbewerber Tiroler Krone (24,7 Prozent Reichweite in Nordtirol), Standard (5,7 Prozent), Kurier (1,9 Prozent) und Presse (1,9 Prozent) weiterhin auf Abstand. Auch die 2008 eingeführte TT am Sonntag halte sich stabil mit 44 % Reichweite in Tirol, während Sonntagskrone (29,6 %) und Kurier am Sonntag (4,1 %) im Vergleich zum Vorjahr signifikante Leserverluste hinnehmen mussten.

Mit einer österreichweiten Leserschaft von 285.000 Personen (entspricht 3,7 Prozent der Bevölkerung) belegt die TT unter den Tageszeitungen Platz acht vor den Salzburger und Vorarlberger Nachrichten. Zusammen mit den Ergebnissen der letzten ÖWA Plus, die tt.com mit österreichweit 559.000 Nutzern einen neuen Rekord an Zugriffen auswies, sorgte das für gute Stimmung bei der TT. „Die erfreulichen Ergebnisse der letzten Leseranalysen zeigen, dass es in der Diskussion um die Mediennutzung der Zukunft nicht um Print gegen Digital geht, sondern um ein zeitgemäßes Gesamtpaket, das erfolgreiche Medienmarken bieten müssen“, so die TT-Chefredakteure Luis Vahrner und Mario Zenhäusern, „neben ihren digitalen Angeboten bleibt die Tiroler Tageszeitung als haptisches Print-Erlebnis bei unseren Lesern absolut hoch im Kurs. Die tägliche Herausforderung ist es nun, für die individuellen Informationsbedürfnisse unserer Leserinnen und Leser weiterhin die besten Lösungen anzubieten.“

RMA knacken die 50 Prozent
Bei den RMA Medien freute man sich über das Knacken der 50-Prozent-Marke, ein Rekordwert seit der neuen MA-Erhebungsmethode von 2014. „Die Freude darüber, dass wir mit unserem Print-Angebot im Reichweiten-Ranking der MA die 50-Prozent-Marke überschritten haben, ist groß. 3,7 Millionen Leserinnen und Leser greifen wöchentlich zu einer unserer Zeitungen und informieren sich darin über ihre Region. Das zeigt klar, dass wir mit unseren Berichten, aber auch den zahlreichen Serviceelementen, für die Menschen aus der Region einen tatsächlichen Nutzen stiften”, sagt RMA-Vorstand Georg Doppelhofer.

Auch die Bedeutung für die Werbekunden wird betont: „Der Erfolg unserer Kunden liegt uns am Herzen, denn er ist schlussendlich auch Teil unseres Erfolgs. Als verlässlicher Partner der heimischen Wirtschaft entwickeln wir gemeinsam mit unseren Kunden individuelle Werbemaßnahmen für ihre jeweiligen Kommunikationsziele”, sagt RMA-Vorstand Gerhard Fontan. „Wir sind an einer langfristigen erfolgreichen Zusammenarbeit interessiert und sehen uns als verlässlicher Begleiter in der jeweiligen Kommunikation unserer Kunden.”

[Red.]
stats