Razzia bei RTL 2
 

Razzia bei RTL 2

Im Zusammenhang mit betrügerischen Flirt-SMS hat die Staatsanwaltschaft München Räume des Privatsenders RTL 2 untersuchen lassen.

Anfang des Monats fand beim Privatsender RTL 2 eine Razzia statt. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet auf gewerbsmäßigen Betrug. Allein von 2005 bis 2006 versandten die gutgläubigen Opfer insgesamt 500.000 SMS-Nachrichten zu einem Preis von 1,99 Euro. Den Ermittlungen zufolge wurden ihnen vorgegaukelt, dass sie mit realen Personen in Kontakt stehen. "Einen telefonischen oder persönlichen Kontakt hat es nie gegeben", sagte Oberstaatsanwalt Winkler. Er sei immer mit fadenscheinigen Gründen abgelehnt worden. Den Opfern wurde vorgetäuscht, dass es sich bei dem vermeintlichen Flirtpartner um eine Person mit ihrem gewünschten Profil handelt, die im Umkreis von 50 bis 100 Kilometern lebt. Allein 2005 bis 2006 entstand bei den 14.000 Opfern ein Schaden von insgesamt einer Million Euro, Tendenz steigend.








Die Ermittler stellten bei ihren Durchsuchungen im Raum München und Düsseldorf umfangreiche Unterlagen sicher und verhafteten jeweils eine Person. Die beiden Verdächtigen äußerten sich laut Winkler bislang nicht zu den Vorwürfen. Für wen sie genau arbeiteten, gab die Staatsanwaltschaft zunächst nicht bekannt. Auf gewerbsmäßigen Betrug steht eine Haftstrafe bis zu zehn Jahren.







(Quelle: welt.de)
stats