Raiffeisen steigt bei Moser Holding ein
 

Raiffeisen steigt bei Moser Holding ein

Raiffeisen Oberösterreich übernimmt 15 Prozent des bisher in Familienbesitz befindlichen Verlagshauses.

Raiffeisen Oberösterreich übernimmt 15 Prozent der Tiroler Moserholding (Tiroler Tageszeitung, TT kompakt, Oberösterreichische Rundschau, Bezirksblätter, ...). "Wenn man als Unternehmen einen konsequenten Expansionskurs verfolgt, ist es sinnvoll, Akquisitionen nicht nur in Cash, sondern auch in Equity abzubilden", meint der Vorstandsvorsitzende der Moser Holding, Mag. Hermann Petz, zu diesem Deal. Selbiger löst allerdings keine Veränderungen in der Zusammensetzung des Aufsichtsrates oder Vorstand aus - betont Petz.

Wie berichtet zimmert die Moser Holding gemeinsam mit der Styria Medien AG gerade an der Realisierung eines bundesweiten Gratiswochenzeitungsrings. Kürzlich hat die Moser Holding vor diesem Hintergrund die "Oberösterreichische Rundschau" übernommen, um das Kaufblatt in ein Gratismedium umzuwandeln. Im Zuge dieses Deals übernahm die Moser Holding auch jene Anteile, die Raiffeisen Oberösterreich an der "Oberösterreichischen Rundschau" gehalten hatte. Auch im Bieterverfahren um die "Wiener Bezirkszeitung", die sich noch im Eigentum der Post-Tochter feibra befindet, gilt die Moser Holding als Favorit. Die Entscheidung dafür soll schon sehr bald fallen.

Die Moser Holding ist nach dem ORF, der Mediaprint und der Styria Medien AG das - gemessen am Umsatz - viertgrößte Medienhaus Österreichs und setzt mit 1300 Beschäftigten etwa 200 Millionen Euro um.





(Quelle: APA)

stats