Radiotest: Ö3 stabil, Kronehit wächst
 

Radiotest: Ö3 stabil, Kronehit wächst

Radiotest, 2. Halbjahr 2011: 82,1 Prozent der Österreicher ab 10 Jahre hören täglich Radio (+0,4 Prozentpunkte) – ORF-Hitradio Ö3 stabil, nationales Privatradio Kronehit knackt die 10-Prozent-Marke.

Erscheint in der Printausgabe HORIZONT 05-2012 am 3. Februar 2012.

Zeugnisverteilung und Standortbestimmung für die öffentlich-rechtliche ORF-Radioflotte und die Privatradios: Mit heutigem Donnerstag, den 2. Februar, punkt 12.00 Uhr, werden die Radiotest-Ergebnisse des 2. Halbjahres 2011 veröffentlicht: 201 Minuten im Tagesdurchschnitt von Montag bis Sonntag hörten in der zweiten Jahreshälfte 82,1 Prozent der 7,461 Millionen Österreicher ab 10 Jahre Radio - das ist bei gleichbleibender Hördauer im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2010 eine Reichweitensteigerung um 0,3 Prozentpunkte. 
Radio ist und bleibt damit das längst- und meistgenutzte Medium der Österreicher. 

Auch bei den "Werberelevanten" von 14 bis 49 Jahre (4,192 Millionen Personen): 73,8 Prozent Reichweite (+1,9 Prozentpunkte) und ebenso 201 Minuten Hördauer. Während Hitradio Ö3 des ORF mit 37,1 Prozent stabil bleibt, legt das nationale Privatradio Kronehit mächtig zu: +1,9 Prozentpunkte sind ein Sprung auf 10,7 Prozent Tagesreichweite national - ein neuer Höchststand (Hörer ab 10 Jahre, Montag bis Sonntag). 

Vermarkter RMS Austria und ORF Enterprise stellen die Radiotestdaten nach Reichweite und Marktanteil, Österreich gesamt und alle neun Bundesländer, Montag bis Sonntag uind Montag bis Freitag, auf ihren Homepages zur Verfügung:

Datenaufbereitung der RMS hier .

Datenaufbereitung der ORF Enterprise hier .

ORF-Sender erstaunlich stabil 
Einmal mehr heisst es für die Senderflotte des ORF: Trotz privater Konkurrenz können die ORF-Radios ihre Position im Hörermarkt überwiegend halten, teilweise sogar leicht ausbauen: 69,6 Prozent der Österreicher ab 10 Jahre hören im zweiten Halbjahr eines der ORF-Radios - das ist die idente Reichweite wie im Vergleichszeitraum 2010 (Montag bis Sonntag). 65,6 Prozent der 14-49jährigen sind sogar für alle ORF-Radios eine Steigerung von +1,2 Prozentpunkte. Ö3 macht in dieser Zielgruppe mit 47,0 Prozent Tagesreichweite eine Punktlandung, FM4 steigert sich um 0,4 Prozentpunkte auf 6,4 Prozent. Ein Plus von immerhin 1,6 Prozentpunkten auf 21,9 Prozent Tagesreichweite wird für die ORF-Regionalradios ausgewiesen. Ö1 (zwar werbefrei, aber mittlerweile voll mit Social-, Kultur- und NGO-Spots & Patronanzen), erreicht 9,4 Prozent aller Österreicher (+0,6 Prozentpunkte) und allemal 5,7 Prozent der "Werberelevanten" (+0,3 Prozentpunkte). 

Kronehit knackt die 10-Prozent 
Der einzige nationale Privatsender Kronehit schreibt einen neuen Rekordwert: 10,7 Prozent Reichweite bei allen Österreichern ab 10 Jahre (+1,9 Prozentpunkte) und 15,6 Prozent bei den "Werberelevanten" (+2,5 Prozentpunkte). Damit ist Kronehit in fünf Bundesländern noch vor dem privaten regionalen Radiosender stärkstes privates Radioangebot (und hat nun auch in Wien mit 8,6 Prozent (10+) und 12,0 Prozent (14-49 Jahre) die Nase vorn (siehe bitte auch Seite 10). 

Der Erfolg von Kronehit zieht die nationale Vermarktungskombi RMS-Top-Kombi mit: 26,8 Prozent der Österreicher ab 10 Jahre (+1,1 Prozentpunkte) und 35,1 Prozent der "Werberelevanten" (+1,7 Prozentpunkte) erreicht die nationale Top-Kombi aller Privatradios täglich. Nach Marktanteilen betrachtet legt die RMS-top-Kombi um einen Prozentpunkt zu: Das "Match" Private zu Ö3 steht nunmehr 30 zu 41 Prozent - das Hitradio verteidigt seinen Marktanteil. 

Über die Top-Kombi des Privatradiovermarkters RMS werden somit zwei Millionen Hörer im Tagesduchschnitt erreicht. Neben dem nationalen Kronehit steigern die regionalen Sender Antenne Steiermark und Antenne Kärnten sowie Life Radio Tirol Reichweite und Marktanteil; unter den Lokalsendern punktet die Welle 1 in Oberösterreich und Salzburg sowie Radio Energy in Salzburg (14-49 Jahre).

Der Radiotest wird von Marktforscher GfK im Auftrag des ORF und den privaten Radios beziehungsweise deren nationalem Werbevermarkter RMS erstellt und ist die telefonische Befragung von knapp über 25.000 Österreichern ab 10 Jahre pro Jahr. Ausgewiesen werden die Halbjahresergebnisse auf Basis von rund 13.000 Interviews: Während das die Ergebnisse des ersten Halbjahres vor allem für das Pricing des folgenden Jahres relevant sind, ist das zweite Halbjahr eine Standortbestimmung innerhalb des dualen Systems: Für die öffentlich-rechtlichen Regionalradios sind die Hörerschaften ab 10 Jahre ("Alle Hörer") und Marktanteile in den Bundesländern von besonderem Interesse, während werbungtragende Anbieter wie Hitradio Ö3 und insbesondere die Privatradios die als "werberelevant" von der Werbewirtschaft meist-nachgefragte Zielgruppe der 14 bis 49jährigen als Vergleichsmassstab heranziehen. Für die Privaten ist zudem der Marktanteil - Anteil an der durchschnittlichen Hördauer - von besonderem Interesse, denn dieser Prozentwert fliesst mit in die Formel des Vermarkters RMS ein, wen es um die Ausschüttung der Werbegelder aus national vermarkteter Radiowerbung an den nationalen Privatsender Kronehit sowie die regionalen und lokalen Privatsender geht. 

Streng methodisch nach dem Kriterium der "statistischen Signifikanz" betrachtet bleiben bis auf ganz wenige Ausnahme die Leistungswerte der Radiosender im Halbjahresvergleich stabil.

Die "statistisch signifikanten" Veränderungen sind:

10+, Montag bis Sonntag: RMS Top Kombi und Kronehit national, Kronehit in Niederösterreich,  Oberösterreich und Tirol mit einem Plus, Radio Arabella in Oberösterreich mit einem Minus.

14-49 Jahre, Montag bis Sonntag: RMS Top Kombi und Kronehit national, Kronehit in Niederösterreich und Oberösterreich, ORF Regionalradio Salzburg und ORF Regionalradio in Tirol im Plus; Radio Arabella in Oberösterreich im Minus.

Siehe bitte in der Printausgabe HORIZONT 06-2012 am 10. Februar eine ausführliche Analyse der Ergebnisse des Radiotest. 
stats