Radiotest bleibt in den Händen von Gfk
 

Radiotest bleibt in den Händen von Gfk

Neue Radiotest-Beauftragung für 2011 bis 2013 wurden von ORF und Vertretern der Privatradios einstimmig beschlossen.

Das Marktforschungsinstitut Gfk Austria wird auch weiterhin die Hoheit über die Radiotest-Befragungen haben. Das bestimmten der ORF und Vertretern der Privatradios einstimmig. Der Auftrag an das Gfk wurde bis 2013 erteilt. Der Neubeauftragung gingen eine öffentliche Ausschreibung und ein Bewerberhearing voran. Beim Hearing überzeugte GfK Austria mit einem Samplingmodell, welches "optimale Voraussetzungen für eine repräsentative Erfassung aller Bevölkerungsgruppen in den kommenden Jahren garantiert", wie RMS und ORF in einer gemeinsamen Aussendung betonen.

Der Radiotest basiert auf 24.000 Interviews pro Jahr und ist repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab zehn Jahre. Die Ergebnisse dienen einerseits als Maßstab für die Publikumsakzeptanz des Angebots der österreichischen Privatradios und des ORF, andererseits ist der Radiotest die Leitwährung in der Mediaplanung für Agenturen und Werbewirtschaft.
stats