Radiotest 2021_2: Das Echo der Sender zum Res...
 
Radiotest 2021_2

Das Echo der Sender zum Resultat

avdyachenko / adobe.stock.com

HORIZONT hat die Reaktionen der heimischen Radiosender auf die Ergebnisse des aktuellen Radiotests zusammengefasst.

Dieser Artikel wird laufend ergänzt.

Radio Niederösterreich baut Marktanteil aus

Der aktuelle Radiotest zeige für den Zeitraum Juli 2020 bis Juni 2021, dass der Sender weiterhin vor den privaten Mitbewerbern liege und den Marktanteil im Beobachtungszeitraum ausbauen konnte. Der Marktanteil in der Gesamtbevölkerung ab zehn Jahren von Montag bis Sonntag ist leicht gestiegen und liegt derzeit bei 28 Prozent. Im Wochendurchschnitt von Montag bis Sonntag erreicht Radio Niederösterreich täglich 492.000 Hörer im Verbreitungsgebiet (davon 349.000 in Niederösterreich). In der Kernzielgruppe der über 35-Jährigen sei der Marktanteil im Wochendurchschnitt ebenfalls gestiegen und im Bundesland damit mehr als sechs Mal höher als der des erfolgreichsten Privatsenders.

Für ORF Niederösterreich-Landesdirektor Norbert Gollinger bestätige der Radiotest, dass die Mischung passt: „Der aktuelle Radiotest zeigt, dass sich das Publikum bei uns gut aufgehoben fühlt und uns täglich gerne als zuverlässigen Begleiter an seiner Seite hat. Insbesondere in herausfordernden Zeiten, wo Verlässlichkeit und Kompetenz gefragt sind.“ Programmchef Karl Trahbüchler ergänzt: „Radio Niederösterreich Hörerinnen und Hörer sind treue Begleiter unseres Programms und wir bedanken uns mit einem abwechslungsreichen und stetig wachsenden Angebot – immer auf der Suche nach unterhaltsamen und informativen Themen.“

ORF Radio Oberösterreich 'mit Vertrauen aus der Corona-Krise'

Mit 371.000 Hörern täglich bleibt ORF Radio Oberösterreich das beliebteste Regionalradio in Oberösterreich (Mo. – Fr., 10+). Bei den Marktanteilen auf dem Gesamtradiomarkt erreicht der Sender einen fast dreimal so hohen Wert wie der nächstgelegene private Mitbewerber; bei den Reichweiten ist dieser Wert mehr als doppelt so hoch (Mo. – Fr., 10+). Die gesamte ORF-Radioflotte erreicht 75 Prozent Marktanteil. Bei den Tagesreichweiten beträgt dieser Wert 67,0 Prozent (Mo. – Fr., 10+).

„Die Menschen in Oberösterreich vertrauen in solchen Ausnahmesituationen vor allem dem öffentlich-rechtlichen ORF und seinen Landesstudios“, zeigt sich ORF-Oberösterreich-Landesdirektor Kurt Rammerstorfer überzeugt. „Diese Erwartungen erfüllen wir bestmöglich mit seriöser, objektiver und bestens recherchierter Information in allen unseren Sendungen und im Internet. Das wissen die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher zu schätzen und haben uns gerade in diesen schwierigen Zeiten neuerlich mit ihrem Vertrauen gestärkt.“

Radio Burgenland: Steigende Zahlen 'in allen Zielgruppen'

Der aktuelle Radiotest für den Zeitraum Juli 2020 bis Juni 2021 weist Radio Burgenland erneut als regionale Nummer eins aus und bringt werktags in allen Zielgruppen Zugewinne bei Marktanteil und Reichweite. Im Wochendurchschnitt von Montag bis Sonntag liegt die Tagesreichweite von Radio Burgenland bei 32,5 Prozent, der Marktanteil bei genau einem Drittel (2020_2: 33,8 % TRW, 34 % MA).

Der Radiotest weist Radio Burgenland in der Zielgruppe 35+ als meistgehörtes Radioprogramm im Burgenland aus. Die Reichweite liegt bei 42,4 Prozent und ist somit mehr als doppelt so hoch wie alle im Burgenland empfangbaren Privatradios zusammen. Auch in dieser Zielgruppe konnte der Marktanteil von 36 auf 38 Prozent nochmals gesteigert werden (Mo-Fr, 35+).ORF-Landesdirektor Werner Herics zu den Resultaten: „Erfreulich ist, dass wir in allen Zielgruppen Zugewinne verzeichnen, besonders freuen mich aber die Zugewinne in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. In Verbindung mit den Bemühungen auf unseren Social-Media-Plattformen Facebook, Instagram und Twitter wollen wir diese Altersgruppe noch mehr für unsere Programme begeistern."

Radio Steiermark sieht regionale Marktführerschaft bestätigt

Das regionale ORF-Radio erreicht im gesamten Sendegebiet durchschnittlich mehr als 360.000 Hörer täglich und ist die regionale Nummer eins in der Steiermark. Mit einem Marktanteil von 34 Prozent in der steirischen Gesamtbevölkerung bestätige man die Marktführerschaft in der Steiermark (Zielgruppe „ab 10 Jahre“, Montag bis Sonntag). Auch in seiner Kernzielgruppe „ab 35 Jahre“ dominiert der Sender mit 40 Prozent Marktanteil und 39,1 Prozent Tagesreichweite den steirischen Radiomarkt (Montag bis Sonntag).

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen sei es wichtig, viele Live-Gäste im Programm zu haben und den Hörern auch die Möglichkeit zum Mitreden zu bieten, so Programmchefin Sigrid Hroch. „Im Schnitt entfallen 70 von 100 gehörten Radio-Minuten auf ORF-Programme, davon wiederum rund die Hälfte auf Radio Steiermark“, meint ORF-Steiermark-Landesdirektor Gerhard Koch ergänzend. „Diese Marktführer-Position hat unser Radio-Team rund um Programmchefin Sigrid Hroch mit einer sanften Weiterentwicklung der Musik-Farbe und einigen neuen Sendungsformaten abgesichert.“

Antenne Vorarlberg ortet 'gutes Signal für Werbekunden'

Seit dem letzten Radiotest vor einem halben Jahr konnte Antenne Vorarlberg seine Marktführerschaft ausbauen. Mit einem Marktanteil von 38 Prozent in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt der Sender wochentags vor Ö3 (34 Prozent) und Radio Vorarlberg (18 Prozent). Noch nie in der Sender-Geschichte „haben so viele Menschen in der werberelevanten Zielgruppe das Programm gehört“.

Laut Programmchef Andreas Hinsberger hören die „jungen“ Vorarlberger am liebsten Antenne Vorarlberg. Geschäftsführer Mario Mally betont, man behaupte „mit deutlichem Abstand seine Marktführerschaft in der werberelevanten Zielgruppe.“ Kein anderer Radiosender in Vorarlberg erreiche mehr Hörer zwischen 14 und 49 Jahren. Das sei ein gutes Signal für die Werbekunden.

88.6. ist motiviert, 'Weg weiter zu verfolgen'

Der Privatsender 88.6 erreicht laut aktuellem Radiotest rund 289.000 Hörer in der Bevölkerung 10+ Jahre zwischen Montag und Freitag und baut seinen Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe 14 bis 49 Jahre unter der Woche in der Hauptstadt auf 14 Prozent aus.  „Die Treue unserer Hörerinnen und Hörer, aber vor allem auch unserer Kundinnen und Kunden, sowie die Tatsache, dass wir als radio 88.6 trotz allgemein herausfordernden Zeiten unsere Zahlen weiterhin ausbauen können, gibt uns zusätzliche Motivation diesen Weg weiter zu verfolgen. Dank des großen Engagements, der Hingabe und Kreativität jedes einzelnen im 88.6-Team ist dieses großartige Ergebnis erst möglich“, sagt sich Ralph Meier-Tanos, Geschäftsführer des Senders.

ORF Radio Kärnten performt im Radioland

Nummer eins am Kärntner Radiomarkt bleibt Radio Kärnten. Mit einem Marktanteil von 47 Prozent in der Gesamtbevölkerung ab zehn Jahren (Montag bis Sonntag) entfallen fast die Hälfte aller in Kärnten gehörten Radiominuten auf Radio Kärnten. In der Hauptzielgruppe der über 35-Jährigen erreichte Radio Kärnten einen Marktanteil von 55 Prozent (Montag bis Sonntag). Und nirgendwo anders in Österreich werde so viel Radio gehört wie in Kärnten: Die Kärntner hören täglich 232 Minuten Radio, bei den über 35-Jährigen liegt die Nutzung bei hohen 257 Minuten.

ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard sieht in den Zahlen „ein großartiges Zeugnis für das gesamte Team von Radio Kärnten. Wir freuen uns über das große Vertrauen, dass uns die Kärntnerinnen und Kärntner in Zeiten wie diesen schenken und uns als verlässlichen, seriösen und informativen Partner und Begleiter schätzen.“ Laut Programmchef Martin Weberhofer habe man als öffentlich-rechtlicher Sender versucht, die Menschen mit Objektivität und Zuverlässigkeit durch diese Zeit zu begleiten und via Radio die Nähe zu schaffen, die im Alltag so oft nicht möglich war.

74 Prozent Marktanteil für die ORF-Radios

Rund 4,9 Millionen Österreicher ab 10 Jahre schalten sich täglich in die ORF-Radios Ö3, Ö1, FM4 oder die ORF-Regionalradios. National kommen die öffentlich-rechtlichen Sender damit auf 74 Prozent Marktanteil in dieser Zielgruppe. „Die ORF-Radios bieten allen Hörerinnen und Hörern Information, Unterhaltung und vieles mehr - egal ob live oder zeitversetzt zum Nachhören. Und täglich erreichen die ORF-Radios damit mehr als 6 von 10 Österreicherinnen und Österreichern. Das ist für mich ein Beleg für die Wichtigkeit von Radio. Und auch eine Auszeichnung für die Arbeit aller Radiomacherinnen und Radiomacher des ORF“, kommentiert ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger die Ergebnisse. Rund 2,2 Millionen Österreicherinnen und Österreicher hören täglich die ORF-Regionalradios, das entspricht einer Tagesreichweite von 28,3 Prozent. Das Flaggschiff Ö3 erreicht in der Gesamtbevölkerung 10+ Jahre einen Marktanteil von 30 Prozent.

Kronehit reüssiert in werberelevanter Zielgruppe

Mit einer Tagesreichweite von 14 Prozent (zuletzt 13,4 Prozent) in der werberelevanten Zielgruppe 14-49 Jahre (Mo-So) liegt kronehit weiterhin auf Platz eins der Privatsender in Österreich und ist zudem in dieser „Werbezielgruppe“ nach wie vor meistgehörtes Privatradio (TRW 14-49, Mo-So) in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich und Salzburg; jeweils vor den jeweiligen regionalen Mitbewerbern.

Programmdirektorin Daniela Linzer ist erfreut: „Sowohl im UKW Radio Bereich, als auch bei den Zugriffen auf unser digitales Angebot und unsere Social-Media-Kanäle dürfen wir uns in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen über steigende Zahlen freuen.“

Geschäftsführer Ernst Swoboda übt aber auch Kritik: „So erfreulich das Ergebnis dieses Radiotests für kronehit ist, so wenig dürfen wir übersehen, dass nach wie vor eine immer größer werdende Gruppe vor allem jüngerer Menschen mit relativ hoher Audionutzung nicht mehr mit Telefoninterviews zu erreichen ist, weshalb die im Radiotest abgebildeten Reichweiten nur mehr noch ein Teil des Gesamtbildes der Radionutzung in Österreich sind.“ Dem müsse „dringend mit der Erhebung zumindest eines wesentlichen Teils der Interviews bei den 14- bis 49-Jährigen durch Online-Befragung statt Telefoninterview gegengesteuert werden.“

Antenne Steiermark und Antenne Kärnten 'sind früher dran'

Eine Viertelmillion Steirer hört täglich Antenne Steiermark. Mit 216 Radiominuten, die im Durchschnitt täglich pro Steirer gehört werden, liegt die Steiermark auf Platz zwei, was die Radionutzung im Bundesländervergleich betrifft. Mit 232 Radiominuten liegt Kärnten auf der Eins. 30,5 Prozent Tagesreichweite machen wiederum Antenne Kärnten zur regionalen Nummer eins unter den Privatradios in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler sei stolz auf die große Verlässlichkeit, die die Hörer mit „ihrer Antenne“ verbinden. „Das beginnt bei der Musik und Unterhaltung und reicht bis zu den Infos über alle Staus und alle Blitzer – wir bringen die Steirer gut durch den Tag, durch die Woche, durchs Jahr.“ Wenn es hier relevante Informationen oder Warnungen gibt, versuche man „mehr als die üblichen fünf Minuten früher dran zu sein“, versprichen unisono Steiermark-Programmchef Michael Fischeneder sowie Kärnten-Programmchef Timm Bodner.

RMS Top Kombi: ‚Privatsender eindeutig im Aufwind‘

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichen die Privatsender des RMS-Top-Kombi-Angebots täglich mehr als ein Drittel der werberelevanten Zielgruppe und etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung ab zehn Jahren. In Wien, der Steiermark und Vorarlberg ist die RMS Top Kombi Marktführer in der werberelevanten Zielgruppe. Der Marktanteil der Sender beträgt in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen 35 Prozent. “Privatradios im Aufwind – so könnte die aktuelle Headline lauten“, sagt Joachim Feher, Geschäftsführer RMS Austria. „Die RMS hat in den vergangenen 15 Monaten bewiesen, dass sie der unverzichtbare, schlagkräftige Partner Österreichs Werbewirtschaft ist. Und die Senderfamilie der RMS wächst noch weiter: bis Anfang 2022 kommen zehn Sender zur RMS Top Kombi hinzu, die neu starten oder ihr Sendegebiet deutlich ausweiten. Damit bieten wir noch mehr Power für den Werbeerfolg unserer Kunden.“

Life Radio stark im oberösterreichischen Heimatmarkt

Das oberösterreichische Privatradio Life Radio kommt im eigenen Bundesland auf eine 11,2 Prozent Tagesreichweite in der Gesamtbevölkerung 10+ Jahre, auf 14 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. „Zwei Werte sagen alles”, sagt Geschäftsführer Christian Stögmüller. Zugpferd sei „Perfekt geweckt – die Life Radio Morgenshow“ mit Zöttl und Sperr. Studioleiter Matthias Dietinger kommentiert: „Die beiden kommen an, mit ihrer Moderation auf Augenhöhe und dem perfekten Mix aus viel Musik, Unterhaltung und regionaler Info.“ Radio performe im Werbemix besser denn je, meint Verkaufsleiter Joachim Ackerl.  

Radio Wien: Wachsende Reichweiten unter Konkurrenzdruck

Trotz immer stärker werdender Konkurrenz kann Radio Wien seine Vormachtstellung als reichweiten- und marktanteilstärkstes Regionalradio in Wien bestätigen. Insgesamt hören täglich 335.000 Personen im Verbreitungsgebiet Radio Wien. Der Marktanteil in Wien selbst liegt bei 17 Prozent.

In der Zielgruppe 35+ konnte der Marktanteil auf 20 Prozent gesteigert werden, somit entfällt jede fünfte gehörte Radiominute auf Radio Wien. Auch in der Zielgruppe ab 10 Jahren konnte Radio Wien seine Tagesreichweite leicht steigern und liegt mit 12,2 Prozent vor den anderen regionalen Sendern.

„Ein stabiler Marktanteil und eine im Vergleich gestiegene Tagesreichweite beweisen, dass Radio Wien – gerade in diesen teilweise sehr herausfordernden Zeiten – seine Position als kompetente und serviceorientierte Tagesbegleitung der Wienerinnen und Wiener behaupten und sogar ausbauen konnte“, so Landesdirektorin Brigitte Wolf.

Radio Wien-Programmchefin Jasmin Dolati kündigt an: „In einer Zeit, in der On-Demand-Angebote immer wichtiger werden, legen wir den Fokus auf den Ausbau dieser Inhalte, wovon auch das lineare Programm profitiert. Ich bin dankbar für unser treues Publikum, mit dem wir intensiven Austausch pflegen.“

Vorarlberg hört Radio Vorarlberg

 Fast jeder dritte Vorarlberger ab zehn Jahren hört täglich Radio Vorarlberg. Der Sender ist damit der stärkste Einzelsender in der Gesamtbevölkerung. In der Werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kommt Radio Vorarlberg auf 16,6 Prozent. „Unser Anspruch ist es, jeden Tag aufs Neue für Vorarlberg das beste Radioprogramm zu machen. Wir möchten die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger am Morgen mit Freude wecken, sympathisch mit viel Service durch den Tag begleiten und schließlich mit ihnen und viel Musik den Feierabend ausklingen lassen“, Bernhard Schertler, Koordinator Programm ORF Radio Vorarlberg.  





stats