Radiotest 2020: Ö3 vs. Privatsender: Das sind...
 
Radiotest 2020

Ö3 vs. Privatsender: Das sind die Verhältnisse am Radiomarkt

Miljan Živković / stock.adobe.com

Der Blick auf Österreich sowie alle neun Bundesländer und ihre Radiosender in der kompakten grafischen Darstellung. 

Das abgelaufene Jahr änderte quasi alles: Alltagsverhalten, Freizeitgestaltung, Bürosituation – und damit wohl auch das Mediennutzungsverhalten. Auch wenn das so dezidiert in den aktuellen Daten des Radiotests nicht festgeschrieben ist, lassen sich Corona-Impacts in den Nutzungsdaten vermuten. Diese zeigen jedenfalls eine nach wie vor hohe Radionutzung der Österreicher mit 196 Minuten täglich – ein Minus von fünf Minuten zum Jahr 2019. Klarer ist der Rückgang bei den 14- bis 49-Jährigen als beliebte Werbezielgruppe mit 170 Minuten im Vergleich zu 185 Minuten im Jahr davor.


Die Tagesreichweite der Gattung ist in beiden Zielgruppen zurückgegangen, darunter leiden die ORF-Radios gleichermaßen wie die versammelte inländische Privatradioszene. Unter den nationalen Sendern blieben in der Gesamtbevölkerung einzig FM4 und Radio Austria/Ant.Sbg./Tirol stabil, bei den 14- bis 49-Jährigen sind es FM4 und Ö1. Letzterer ist der einzige nationale Sender laut aktuellem Radiotest, der zulegen konnte.

Stabilität in den Verhältnissen

Die Marktverhältnisse sind durch die Verschiebungen in den Reichweiten kaum betroffen: In der Gesamtbevölkerung dominiert die ORF-Radio-Flotte mit stabilen 74 Prozent Marktanteil weiterhin das Geschehen. Die RMS Top Kombi als buchbarer privater Gegenpol liegt bei 24 Prozent (minus 1 Prozentpunkt). Die öffentlich-rechtliche Cashcow Ö3 büßt in der Gesamtbevölkerung drei Prozentpunkte ein und liegt bei 30 Prozent Marktanteil, Ö1 wiederum legt um zwei Prozentpunkte auf nun neun Prozent Marktanteil zu. Bei den jüngeren Zielgruppen, den 14- bis 49-Jährigen, wiederum performt die RMS Top Kombi mit 35 Prozent Marktanteil stabil, der ORF büßt zwei Prozentpunkte auf nunmehr 63 Prozent ein. Auch hier muss Ö3 mit minus vier Prozentpunkten und nun 40 Prozent Marktanteil Federn lassen.

Navigieren Sie mit den Pfeilen links sowie rechts, um zwischen den Daten der Bundesländern zu wechseln.
Dargestellt wurden nur Sender mit über 1% Tagesreichweite in der Zielgruppe 10+. Von den ORF-Regionalradios wurde jeweils nur das stärkste im Bundesland dargestellt. Die vom Radiotest vorgenommene Auflistung "andere Sender" sowie "sonstige Sender" wurde nicht dargestellt. "Privatradio Inland" wurde nicht explizit dargestellt, sondern die für Werbetreibende buchbare RMS Top Kombi, deren Werten sich ähneln.  

stats