Radiotest 1. Halbjahr 2009: Viele Winner
 

Radiotest 1. Halbjahr 2009: Viele Winner

KroneHit wächst, Triumph für 88,6 und RMS-Top in Wien, – ORF-Radios behaupten Marktführerschaft.

Radiotest, erstes Halbjahr 2009, Tagesreichweite Montag bis Sonntag, 14-49 Jahre (also in der sogenannten „werberelevanten Zielgruppe“): Nach den Regeln der Statistik und deren Kriterium „Signifikanz“ betrachtet, weist der aktuelle Radiotest nur sechs solche statistisch signifikante Veränderungen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 aus:

Österreichweit legt Kronehit-Radio um einen Prozentpunkt auf nunmehr glatte 10 Prozent Reichweite zu – das ist statistisch eindeutig auch signifikant. Nach Bundesländern betrachtet wächst Kronehit statistisch signifikant in der Steiermark um 3,1 Prozentpunkte auf nunmehr 9,5 Prozent Reichweite, in Kärnten um 3,4 Prozentpunkte auf 8,8 Prozent, in Tirol um 2,8 Prozentpunkte auf 8,7 Prozent.

Ein statistisch signifikantes Minus müssen lediglich 88,6 Wir spielen was wir wollen in Niederösterreich (um 2,1 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent – das wird allerdings durch die wieder erlangte Marktführerschaft unter den Privatradios in Wien wohl locker kompensiert) und FM4 in Vorarlberg (um 3,1 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent) in der Zielgruppe 14-49 Jahre, Montag bis Sonntag, Tagesreichweite, hinnehmen. Allerdings spielen die statistischen Schwankungsbreiten bei der Bewertung der Veränderungen im Zeitvergleich im Radiosegment nur eine untergeordnete Rolle – selbst Veränderungen im 0,X-Prozentbereich sind von Bedeutung. Und da gibt es einige Veränderung, großteils zu Gunsten der Privaten – mit Einsprengseln aus der großen ORF-Familie. Fazit im Voraus: Es gibt sehr viele Sieger in der umkämpften Radiolandschaft im ersten Halbjahr 2009.

Eine Zusammenstellung der Radiotest-Daten zur Zielgruppe der 14-49jährigen finden Sie als Tabelle hier.

Unangefochten bleibt im Segment der 14-49jährigen das ORF-Hitradio Ö3 einmal mehr absoluter Reichweitenkönig, national sowieso und in allen Bundesländern. In Wien wird das Match immer knapper: Ö3 hält bei 35,8 Prozent Reichweite in der Zielgruppe 14.49 – die RMS-Top steigert sich auf 31,3 Prozent. Und, erstmals in der Privatradio-Geschichte: Mit einem Marktanteil von 36 Prozent übertrifft die RMS-Top-Kombi als Privater den Marktanteil von Ö3 in Wien in der Zielgruppe 14.49.

Die Privaten erreichen österreichweit in der RMS-Top-Kombi knapp über 30 Prozent Tagesreichweite bei den 14-49jährigen. Nach Einzelsendern betrachtet sind besonders die Reichweiten-Steigerungen von Kronehit, 88.6 – legt in Wien deutlich zu und ist vor Energy, Arabella, Antenne Wien und Superfly nunmehr wieder Marktführer im Segment der Privaten Radioanbieter, Life Radio Oberösterreich (überholt Radio OÖ des ORF) sowie der Antenne-Sender in Steiermark (legt um 1,6 Prozentpunkte zu und ist praktisch gleichauf mit dem ORF Radio Steiermark), Vorarlberg (die Antenne Vorarlberg wächst um 1,3 Prozentpunkte), Kärnten (Antenne Kärnten erzielt um 0,5 Prozentpunkte mehr Reichweite), Tirol (Antenne Tirol wächst im Verbreitungsgebiet jeweils über einen Prozentpunkt) und Wien (Antenne Wien legt um 0,8 Prozentpunkte zu) bemerkenswert. Unter den Lokalsendern verzeichnen vor allem die Sender Arabella in Linz, HiT FM Burgenland, Radio Osttirol sowie Radio U1 in Tirol Zuwächse. Von den neuen lokalen Sendern konnte Radio Graz seine Reichweite deutlich auf nunmehr 4,4 Prozent steigern. Weiteres Reichweiten-Wachstum auch für Lounge FM in Oberösterreich (auf 3,2 Prozent) und Superfly in Wien (2,9 Prozent), beide waren erstmals im zweiten Halbjahr 2008 ausgewiesen.

Gesunken ist sich im Halbjahresvergleich die Hördauer der 14-49jährigen – von 209 auf nunmehr 203 Minuten (im Segment 10+ sind es 198 Minuten nach 203 Minuten im ersten Halbjahr 2008). Die Gesamtreichweite steigt auf 81,8 Prozent (81,2 Prozent) im Segment 14-49jährigen (in der Gruppe 10+ - also „Alle“ – werden 81,9 Prozent der Österreicher erreicht, im ersten Halbjahr 2008 waren es 81,6 Prozent).

Bemerkenswert die Performance des nicht Werbungtragenden Kultursenders Ö1 des ORF: Man möchte fast sagen „against all odds“ wächst der Sender im Segment der 14-49ährigen um 0,4 Prozentpunkte auf national nunmehr 5,5 Prozent Reichweite – im „angestammten“ Feld der 10+ sind es „nur“ 0,1 Punkte auf nunmehr 9,1 Prozent Reichweite.

Stichwort 10+, also alle Österreicher ab 10 Jahre: 37,6 Prozent Reichweite für Ö3 (fast unverändert), allemal 23,3 Prozent (ein Plus von 0,7 Prozentpunkten) für die RMS-Top und damit die Privaten.
In Wien ist Arabella mit 9,3 Prozent Marktführer unter den Privaten in der Gruppe „Alle ab 10 Jahre“ – aber auch da zeigt sich der Aufschwung von 88,6 klar: Mit 6,6 Prozent Reichweite in Wien legt 88,6 auch im Segment 10+ in Wien um einen halben Prozentpunkt zu.

Eine Zusammenstellung der Radiotest-Daten zur Zielgruppe der 10+ finden Sie als Tabelle hier.

Die regionale Radioflotte des ORF hält ihre Position als zweitstärkster Anbieter hinter Ö3 in der Gruppe 10+ in den Bundesländern Niederösterreich, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.
Im Burgenland landet Radio Burgenland sogar vor Ö3 und ist reichweitenstärkster Sender, ebenso in Kärnten – lediglich im umkämpften Wien muss Radio Wien die RMS-Top-Kombi aller Privaten gemeinsam vorlassen und ist drittstärkster Anbieter.

Sämtliche Radiotest-Daten stehen auf www.rms-austria.at und http://enterprise.orf.at.




Einen ausführlichen Bericht über die Performance der österreichischen Radios liefern wir Ihnen im kommenden HORIZONT Nummer 31, der am 31. Juli mit der Sonderbeilage Radiotest-Report erscheint.
stats