Radioprojekt LoungeFM beantragt auch in Berli...
 

Radioprojekt LoungeFM beantragt auch in Berlin Lizenz

Das Konsortium um Florian Novak, das in Linz um eine Privatradiolizenz rittert, bewirbt sich nun auch in Berlin um eine Sendelizenz.

Das Konsortiumum den Wiener Energy-Gesellschafter Florian Novak und den deutschen Programmmacher Markus Langemann, das in Linz um eine Privatradiolizenz rittert, bewirbt sich nun auch in Berlin um eine Lizenz zum Senden und will in weiterer Folge auf der Berliner Frequenz 106,8 MHz Loungemusik und Chillout-Sound für stressgeplagte Stadtbewohner senden. "Ein Radioangebot für Musikgenuss, urbanes Lebensgefühl und Entspannung ist auch in Berlin noch eine Nische, die wir als Erster am Markt erfolgreich bedienen wollen", erklärt Novak. Die Einladung, die ursprünglich für Linz entwickelte Marke und das

Programmkonzept zusätzlich auch nach Berlin zu exportieren, habe man daher "nicht ablehnen können". Ein entsprechender Antrag wurde in dieser Woche bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg eingereicht.

So wie in Österreich, ist auch in Deutschland das Kriterium der Pluralität ausschlaggebend für die Erteilung einer Lizenz. Mit einer Entscheidung der deutschen Medienbehörde ist bereits im September zu rechnen.

Die Betreiber von LoungeFM sind - neben Florian Novak und Markus Langemann, der bis vergangenen Jänner Programmverantwortlicher des deutschen KlassikRadio war, die Werbeagentur upart und die Classic Line VerwaltungsGmbH.

(max)

stats