Radioday 2019: Kronehit und Marktagnet.com pr...
 

Radioday 2019: Kronehit und Marktagnet.com präsentieren Zahlen zur Audionutzung

Marketagent.com / Paul Kolp
Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, präsentiert gemeinsam mit Kronehit Zahlen zur Audionutzung der Österreicher.
Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com, präsentiert gemeinsam mit Kronehit Zahlen zur Audionutzung der Österreicher.

Muss die "Erfolgsstory Radio" um ihr Happy End fürchten? Dieser Frage geht das digitale Markt- und Meinungsforschungsinstitut Marketagent.com gemeinsam mit Kronehit im Rahmen des "Radioday 2019" auf die Spur.

Die Entwicklung hin zu Spotify, Amazon Music, Youtube und Co stellt das klassische Radio vor Herausforderungen. Knapp neun von zehn Befragten gaben an, am gestrigen Tag Audioinhalte konsumiert zu haben – sei es Musik, Nachrichten, der Verkehrsfunk oder Podcasts. Eine Zahl, die aufhorchen lässt und zugleich erklärt, weshalb zahlreiche neue Player ein Stück vom Kuchen abbekommen möchten. Während die Österreicher gerne mit dem klassischen Radio in den Tag starten, können Onlinedienste im Laufe der zweiten Tageshälfte mit ihren Services punkten. Mit 89 Prozent ist Musik nach wie vor der mit Abstand meist konsumierte Audioinhalt. 

Dass Online-Angebote dem traditionellen Radioempfang noch nicht den Rang abgelaufen haben, verdankt das Radio primär den 40- bis 49-Jährigen. Die Tendenz der Generation U30 geht klar zu Streamingdiensten. 38 Prozent greifen dabei auf kostenlose Angebote zurück, 28 Prozent sind bereit, für das Streamen zu bezahlen. Die Nutzungsdauer erfährt insbesondere zum Wochenende hin mit 139 Minuten am Samstag ihren Höhepunkt.

Knapp die Hälfte der Österreicher stimmten zu, dass durchaus seinen Reiz hat, sich nicht um Inhalte kümmern zu müssen, sondern sich berieseln zu lassen. Der vermeintliche Trumpf von online verfügbaren Audioinhalten scheint zugleich das Kapital des Radios zu sein, nämlich dann, wenn wir uns einfach nur zurücklehnen möchten, ohne aktiv Entscheidungen treffen zu müssen, erläutert Thomas Schwabl, Geschäftsführer von Marketagent.com. 

Was verleitet uns nun primär dazu, die Lautsprecher anzustellen? 59 Prozent schätzen Radio & Co als angenehme Geräuschkulisse im Hintergrund. Für 43 Prozent wiederum bilden diese eine strukturierte Begleitung durch den Tag. Audioinhalte erfüllen aber nicht nur den Zweck der Unterhaltung, sondern sind für rund ein Viertel auch ein wichtiges Informationsmedium. Dabei stechen die 30 bis 49-Jährigen klar hervor, für die jungen Hörer zwischen 14 und 29 Jahren dienen sie allen voran der Belustigung (37%), Motivation (31%) und Ablenkung (27%).

stats