Radio Awards an Actimel, Mc Donald´s, Spar
 

Radio Awards an Actimel, Mc Donald´s, Spar

11. Radio Research Day der RMS Austria: Plädoyer für das „Werbe.Wunder.Radio.“ und „Ein Wort sagt mehr als tausend Bilder“ und Vergabe der RMS Radio Awards.- Mit Spots.

An die 600 Gäste konnten RMS-Austria Geschäftsführer Michael Graf und seine Mediaforscherin Doris Ragetté als „Programmdirektorin“ und Moderatorin beim nunmehr elften Radio Research Day am Mittwoch, den 9. Juni, im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse begrüßen. Bei diesem Stelldichein der Radiomacher, Mediaagentur-Planer und Marketer rund um das Thema „Radio als Werbeträger“ ist es der RMS als Vermarkter der Privatradios in Österreich gelungen, für den Werbeträger Radio ein (auch vom „Marktbegleiter ORF Enterprise beachtetes und wahrgenommenes) alljährliches Ereignis zu institutionalisieren.  


Das Gehörte im Gehirn


Wer Michael Graf, seit Gründung der RMS zum Start des privaten Radios in Österreich Geschäftsführer des nationalen Privatradio-Vermarkters, kennt, weiß, dass der Mann zum Understatement neigt: Also hebt er seine Begrüßung auch entsprechend an – „,Werbe.Wunder.Radio´ lautet das Motto der heurigen Veranstaltung. Zum Stichwort ,Wunder´ – fällt mir eine ganze Menge ein: Zunächst, dass es ein Wunder ist, dass auch beim 11. RRD weder die Themen noch die Referenten ausgegangen sind.“ Denn, so Graf, „was wir wollen, hat sich in den letzten 10 Jahren nicht verändert: Ihnen die Faszination des Mediums Radio zu vermitteln und seine Qualitäten und Stärken als Werbeträger herauszuarbeiten, Und dazu gibt es offensichtlich ganz wunderbar viel zu sagen.“


Den Beweis zur Ankündigung blieb denn auch der Keynote-Speaker, Kai Fehse, Institute for Cognition and Communication, München, nicht schuldig: In einem sehr anschaulichen und demonstrierenden Vortrag belegte Fehse seine Kern-These aus der Gehirnforschung: „Ein Wort sagt mehr als tausend Bilder“ formulierte der Wissenschaftler, und machte die These unter dem Stichwort „Common Neurosense“ gleich hörbar: „Ein neuer Porsche sieht eigentlich aus wie ein KIA - Was den ,Reward Circuit´ triggert ist der Klang.“ Und: „,Nichts ist unmöglich´ und ,Haribo macht Kinder froh´ hätten wir uns ohne Klang und Rhythmus nie gemerkt“ – „Bierwerbung ist oft leckerer als das Bier dazu.“ – „Der Grill der Burgerbude sieht im Funkspot auch anders aus als hinter der Theke.....“. Conclusio von Fehse, der in Deutschland Agenturen wie Springer & Jacoby oder For Sale (in Österreich auch eine Zeit lang für die ÖBB zuständig) oder Media Markt beraten hat: Die Aktivierungen von Hirnregionen im Bereich des sogenannten assoziativen Cortex ähneln sich bei Hören von Radio-Werbung oder Sehen von TV-Spots; Geschmacksareale im sogenannten orbitofrontalen Cortex werden eher von einem Radio-Spot aktiviert als von einer entsprechenden Plakat-Werbung und: „Der Sound eines hochpreisigen Sportwagen aktiviert den Reward Curcuit um das ventrale Striatum (beides Hirnregionen, Anm.) stärker als Text und Bild einer Anzeige“. Nach so viel „Einblick“ in Hirnregionen, ihre Funktionen und Reaktionen konnten die beiden Fallspiele zu Radiowerbung von Storck Austria (für „Knoppers“, präsentiert von Christine Winklhofer, Storck Austria, und Georg Gartlgruber, Carat Austria) und Mömax (präsentiert von Verna Tauzimsky, Media 1 - beides Privat-Radio-Monokampagnen) in ihrer Wirkung kaum mehr verblüffen – samt inspierenden Fallbeispielen unter dem Motto „Am Anfang war das Wort“ von Matthias Schmidt, Scholz & Friends Hamburg.  


RMS Radio Awards an DDFG, CCP/Heye und Wirz


Zum fünften Mal vergab die RMS den „RMS Radio Award“ als Auszeichnung an Radiospots, die die härteste aller möglichen Juries bestanden haben: Jene der Konsumenten. Für drei Kategorien erarbeitet RMS-Marktforscherin Doris Ragette auf Basis der Focus-Sujet-Datenbank Seigersujets: Aus 284 neuen Spots (von 183 Marken), die zwischen März 2009 und Februar 2010 on air waren, ermittelt Ragetté den „RMS-Score“ als Wert aus Markenimpact, Bekanntheit und Imagekriterien.

In den drei Kategorien „Top Seller“, „Permanent Performer“ und „Speedies“ werden RMS Radio Awards vergeben: Danone mit „Actimel“ von DDFG Dirnberger de Felice Grüber und Carat Austria (Mediaagentur), McDonald´s für „Los Wochos“ von CCP/Heye und OMD (Mediaagentur) sowie SPAR für „S-Budget“ von Wirz (als Kreativ- und Mediaagentur).

Moderatorin Ragetté überraschte Publikum und Preisträger mit einer Innovation: Eigens zur Präsentation hat die Pilot-Film launige Presenter-Spots gedreht.

stats