Rabenschwarzes erstes Quartal
 

Rabenschwarzes erstes Quartal

Focus Media Research erhebt minus 4,5 Prozent.

Die Tendenz setzt sich – leider – auch im März fort: Mit nominell minus 4,2 Prozent ist das Schrumpfen der Brutto-Werbespendings laut Erhebung des Marktbeobachters Focus Media Research auf einem neuen Tiefpunkt angekommen. Bereits der Februar – nominell minus 3,8 Prozent – und der Jänner – nominell – drei Prozent – waren 2009 im Minus; der Dezember 2008 war mit nominell minus 1,5 Prozent der erste Monat seit Jahren gewesen, für den ein Schrumpfen des Werbedrucks ausweisen wurde.


Umgelegt auf das erste Quartal heißt das: Der Gesamtmarkt verliert 4,5 Prozent nominell, die klassische Werbung minus 5,8 Prozent. Im Plus als „Gewinner“ laut Beobachter Focus sind die Segmente Gelbe Seiten, Online (wenngleich wegen technischer Lieferprobleme im März seitens eines Vermarkters nur teilweise ausgewiesen), Privatradio, Privatfernsehen, der klassische Prospekt und die Zeitungsbeilagen. Alle anderen Segmente müssen quantitative Einbußen verzeichnen. Siehe auch www.focusmr.com.

Themen
Focus
stats