Quotenschwund bei "Wetten, dass..?" hält an
 

Quotenschwund bei "Wetten, dass..?" hält an

Neuer Tiefstand im ZDF - Auch Österreicher trotz "Heimspiels" zurückhaltend

Die Showsendung "Wetten, dass..?" leidet weiter unter Quotenschwund. Zwar war die Livesendung aus Wien am Samstagabend noch die mit Abstand meistgesehene Sendung im deutschsprachigen Fernsehen. Dennoch bedeuteten 7,43 Millionen Zuschauer im ZDF einen neuen Tiefstand, nachdem Markus Lanz mit dem TV-Klassiker im Februar noch 8,57 Millionen und im Jänner 9,04 Millionen angelockt hatte. Im ORF sahen durchschnittlich 851.000 Menschen beim "Heimspiel" zu. Den Auftakt von Lanz im Dezember - nach dem Abschied von Thomas Gottschalk - hatten noch 893.000 Österreicher verfolgt.

Lanz hatte die Wiener zum "Harlem Shake" vor markanten Punkten der österreichischen Hauptstadt aufgefordert und die Wette aufgrund von mehr als 500 eingereichten Videos verloren. Sein Schokobad ("die lebende Sachertorte") konnte den Abwärtstrend allerdings ebenso wenig verhindern wie die Auftritte von Depeche Mode und 50 Cent, Oliver Pocher oder Peter Weck. Die Österreich-Bezüge in der Sendung reichten von Assistentin Cindy aus Marzahn im rosa Glitzerkleid als "Sisi" über Dialekt-Versuche des Südtirolers Lanz bis hin zu einem Falco-Cover mit 25 Kindern der Wiener Staatsopernschule.

(APA/dpa)
stats