Quotenbilanz April: Die heimischen TV-Sender ...
 
Quotenbilanz April

Die heimischen TV-Sender im Check

AdobeStock/dmitrimaruta
Marktanteilsbilanz in Corona-Zeiten
Marktanteilsbilanz in Corona-Zeiten

Der ORF weiter deutlich im Plus, die Privaten bleiben stabil, das Match der Nachrichtenkanäle endet unentschieden. So, kurz zusammengefasst, die Marktanteilsbilanz für April.

Die allgegenwärtige Krise und das veränderte Medienkonsumverhalten spiegeln sich wenig überraschend auch in der aktuellen Quotenbilanz wider. Allen voran steigert sich die ORF-Gruppe um 3,6 Prozentpunkte auf 33,2 Prozent Marktanteil (Werte bis inklusive 29. April). Der Infosender ORF 2 kommt auf 23,7 Prozent Quote, das sind gleich 4,9 Punkte mehr als noch im April 2019. ORF1 wiederum verliert 1,6 Punkte, kommt auf nur mehr 6,5 Prozent. In seiner Zielgruppe der 12 bis 49-Jährigen bilanziert ORF1 mit 9,9 Prozent, ein halber Prozentpunkt weniger als im Jahr zuvor. Zu den "Gewinnern" der Krise zählt der in Reform befindliche Kanal definitiv nicht.

Die heimischen Privatsender dagegen leiden - trotz guter Ergebnisse - ein wenig unter der Infodominanz des Öffentlich-Rechtlichen. Das Wachstum bleibt bescheiden. Puls 4 etwa kommt bei Erwachsenen ab 12 Jahren auf 3,5 Prozent (-0,1 gegenüber April 2019), in der jungen Zielgruppe erzielt man äußerst respektable 5,3 Prozent, bleibt auf Vorjahresniveau, beim Sender spricht man dennoch erfreut vom "besten April seit Senderbestehen".

Der Schwestersender ATV landet bei 3,3 beziehungsweise 4,4 Prozent, bei leichten Verlusten. Das Salzburger ServusTV gewinnt zumindest im Gesamtpublikum. Die starke Infopräsenz bringt 3,2 Prozent und plus 0,3 Punkte.

OE24TV gegen Puls24: unentschieden

Das hohe Informationsbedürfnis der Menschen pusht auch die Performance der vergleichsweise jungen Nachrichtenkanäle aus dem Hause Fellner und von Puls 4. OE24TV wächst im April um gleich 0,7 Punkte auf 0,9 Prozent Marktanteil (am Gesamtmarkt), Puls24 kommt auf 0,8 und erzielt in der jüngeren Zielgruppe der bis 49-Jährigen 1,2 Prozent - hier liegt man exakt auf dem Marktanteils-Niveau des Mitbewerbers.

Die Sender der von IP Österreich vermarkteten RTL-Gruppe freuen sich indes über 19,5 Prozent Marktanteil bei den ganz jungen Sehern (12 bis 29 Jahre). Im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 1,1 Punkten. Erfolgreichster Sender war im April RTL mit 6,0 Prozent in dieser Zielgruppe.
stats