Pupillenmessung macht Medienwirkung transpare...
 

Pupillenmessung macht Medienwirkung transparent

Die Goldmedia GmbH hat ein neues biometrisches Verfahren entwickelt, das tiefe Einblicke in die emotionalen Prozesse bei der Mediennutzung liefert.

Die Forschungsunit des Berliner Beratungsunternehmen Goldmedia hat ein neues biometrisches Verfahren entwickelt, das Werbe- und Medienunternehmen tiefe Einblicke in die emotionalen Prozesse bei der Mediennutzung liefert. Mental-Workload-Analyzer (MWA) heißt die neue patentierte Puppillenmessung. Sie misst und analysiert die Reaktionen der Pupillen, die nicht nur bei Licht mit Größenveränderung reagieren, sondern vor allem bei emotionaler und mentaler Reizung. Dabei ist es den Forschern gelungen, Störreize wie eben Licht defenitiv auszuschalten, was vor allem bei der Nutzung von Bildschirmmedien relevant ist. Somit können objektive und transparente Daten über die Produkt- und Medienwirkung gewonnen werden, jenseits der "gesellschaftlich erwünschten" aber falschen Aussagen der Probanten.

(dodo)


stats