Puls4 sucht nach kreativen TV-Ideen
 

Puls4 sucht nach kreativen TV-Ideen

Mit dem Projekt "Brain Station" sucht die ProSiebenSat1-Gruppe erstmals auch in Österreich nach neuen Formaten.

Wer hat neue und ungewöhnliche TV-Ideen und möchte diese unter fachkundiger Anleitung zu einem TV-Format ausarbeiten. Die ProSiebenSat.1 Austria-Gruppe geht mit einem erfolgreichen Jahr 2010 (der Marktanteil der Sendergruppe lag bei 19,2 Prozent der 12-49-Jährigen gegenüber 17,3 Prozent 2009), Quotenhighlights für „Austria’s Next Top Model“ am 6. Jänner (291.000 Zuseher) und der Suche nach frischen Ideen mit dem Aufruf „Brain Station“ ins Jahr 2011.

Der internationale Wettbewerb „Brain Station“ der Sendergruppe existiert seit sieben Jahren und wird heuer erstmals auch in Österreich (neben Deutschland, Rumänien und Ungarn) ausgeschrieben. Der Bewerb richtet sich an junge Kreative aus den Bereichen Werbung, Medien und Kunst, die einen Einstieg in das TV-Geschäft suchen. Das Talentförderprojekt wird von Puls4 durchgeführt und will in Form von Workshops erfolgreiche Ideen umsetzen.

Einsendeschluss ist der 11.2. Das Finale findet am 24. Februar in Wien statt - Anfahrtskosten werden erstattet. Davor bleibt Zeit um die Ideen der Teilnehmer zu einem Konzept auszuarbeiten. Kurz vor dem Finale erhält jede Gruppe 20 Minuten Zeit um diese vor einer hochkarätigen Jury aus den Kreativbereichen von Puls4 und den übrigen österreichischen ProSiebenSat.1- Sendern zu präsentieren. Das beste österreichische Konzept wird mit einem Preisgeld von 2.500 Euro vergütet, die Gewinner steigen außerdem ins Europafinale auf, das im März in München stattfindet.

Sollte das österreich­ische Siegerprojekt auch auf europäischer Ebene gewinnen gibt es dafür ein weiteres Preisgeld von 5.000 Euro. Außerdem wird für das Format ein professioneller Trailer oder Pilot produziert. Bei den eingereichten Ideen gibt es keine Vorgaben punkto Genre, Sender, Zielgruppe oder Produktionsbudget, eine Umsetzbarkeit sollte jedoch gewährleistet sein. Die Rechte fürs die einzelnen Formate bleiben bei den Teilnehmern, nur bei den Finalisten wird eine Option für drei Monate auf das Konzept gehalten.

"Alt for Norge": das Erfolgsprojekt von Brain Station in Norwegen

Als erfolgreichstes Projekt des Ideenbewerbs der letzten Jahre gilt das Format „Culture Shock“ aus Norwegen, wo es unter "Alt for Norge" läuft. Dieses wurde von zwei jungen Kreativen David Berner und Eric Williams entwickelt, die nun mit ihrem Unternehmen Oxymorons erfolgreich im TV-Business mitmischen. "We are very happy about our involvement with the Brain Station competition and ProSieben Sat 1 as it allowed us as industry outsiders to get a foothold in the television industry", erklärt Berner im Gespräch mit HORIZONT. "The success of the show has paved the way for us to launch several new formats", freut sich das Team.

Das Reality-Format, das bereits in zweiter Staffel auf TVNorge läuft und 2008 als Siegeridee hervorging, bringt Amerikaner mit norwegischen Wurzeln, aber keiner Ahnung von der Heimat ihrer Vorfahren ins Land, lässt sie gegeneinander antreten und über eine Reihe von Aufgaben Norwegen neu kennenlernen und erobern. Das Format erfreut sich sensationeller Zuseherwerte.

Nähere Infos unter puls4.com/brainstation, Registrierung bei brainstation@puls4.com. (siehe dazu auch HORIZONT 1-2, ET: 14.1.2011)
stats