Puls4 erreicht Privat-TV-Rekord
 

Puls4 erreicht Privat-TV-Rekord

MATTHIAS BUCHWALD

In den Spitzenzeiten verfolgten bis zu 728.000 Zuschauer die Elefantenrunde der Spitzenkandidaten - Top-Wert für ein Informationsprogramm im österreichischen Privat-TV.

Von TV-Wahlkampfmüdigkeit ist in Österreich von den Quoten her derzeit nichts zu bemerken. Die erste Elefantenrunde mit den Spitzenkandidaten, organisiert und ausgestrahlt vom Privatsender Puls 4, verfolgten Sonntagabend im Schnitt 540.000 Zuseher, in den Spitzenzeiten waren sogar bis zu 728.000 Zuschauer dabei.

Mit 18,1 Prozent Marktanteil war die Wahldebatte laut Puls 4 die bisher stärkste Public Value-Sendung im österreichischen Privatfernsehen. Der Sender erreichte mit seiner Elefantenrunde, die fast drei Stunden dauerte, im Sonntag-Hauptabend zudem bessere Quoten als ORF 2 und ORFeins. "Die herausragende journalistische Qualität und der historische Quotenerfolg zeigen, dass hochwertige Public-Value Informationsprogramme auch ohne hohe staatliche Subventionen unabhängig und objektiv möglich sind", so Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker.

Schon heute geht es auf Puls4 mit Wahl-Duellen weiter: Sebastian Kurz (ÖVP) trifft zuerst auf Ulrike Lunacek (Grüne) und danach auf Matthias Strolz (Neos).
stats